Fußball

Fußball Dank 8:0 gegen KSC im Achtelfinale des DFB-Pokals

Damen der Eintracht ohne Mühe

Archivartikel

Frankfurt.Die Favoriten haben sich in der zweiten Runde des DFB-Pokals der Frauen keine Blöße gegeben und sind in das Achtelfinale eingezogen. Die Fußballerinnen des FC Bayern München setzten sich beim Bundesligaabsteiger FC Carl Zeiss Jena mit 2:0 (1:0) durch. Sie folgten am Sonntag dem Titelverteidiger VfL Wolfsburg, der schon am Samstag mit einem 11:0 (5:0)-Sieg beim VfL Bochum weitergekommen war.

Keine Probleme hatte auch der SC Freiburg. Beim Hessenligisten SC Opel Rüsselsheim gewannen die Breisgauerinnen ebenfalls mit 11:0 (6:0).

Die Fußball-Frauen von Eintracht Frankfurt setzten sich am Samstag mit 8:0 (4:0) bei Außenseiter Karlsruher SC durch. Laura Freigang (3./45.+2 Minute) erzielte einen Doppelpack, Shekiera Martinez (63./73./90.+1) traf sogar dreifach. Daneben gelang auch Laura Feiersinger (21.), Géraldine Reuteler (23.) und Tanja Pawollek (57.) jeweils ein Tor. In der Vorsaison war Frankfurt, damals noch als 1. FFC Frankfurt am Start, in der Runde der letzten 16 an Bayer Leverkusen gescheitert.

TSG muss in die Verlängerung

Zittern musste indes die TSG 1899 Hoffenheim, die beim Zweitligisten FC Ingolstadt eine 2:0-Führung aus der Hand gab, letztendlich aber mit 4:2 nach Verlängerung gewann. Außerdem setzte sich der SV Meppen mit 3:2 (2:1) beim SV Henstedt-Ulzburg durch.

Der bisher einzige Bundesligist, der das Weiterkommen in der zweiten Runde verpasste, ist die SGS Essen. Sie verlor am Samstag mit 2:3 nach Verlängerung beim FSV Gütersloh. Das Duell zwischen dem TV Jahn Delmenhorst und dem Walddörfer SV Hamburg musste aufgrund positiver Corona-Testergebnisse aufseiten der Hansestädterinnen abgesagt werden. dpa

Zum Thema