Fußball

Fußball Leverkusens Torwart Hradecky mit kuriosem Eigentor

Der lachende „Depp“

Bielefeld.Am Ende konnte Lukas Hradecky schon wieder lächeln, doch seine Slapstick-Nummer wird den Torhüter von Bayer Leverkusen noch teuer zu stehen kommen. „Jetzt muss ich mit Drago verhandeln“, sagte der Finne schmunzelnd und wohlwissend, dass er dafür die eine oder andere Getränke-Runde zahlen muss. Sein tölpelhaftes Eigentor im Spiel bei Arminia Bielefeld zum zwischenzeitlichen 1:1 in der 47. Minute hätte die Gäste nach dem Führungstreffer durch Leon Bailey (27.) beinahe den Sieg gekostet. Einwechselspieler Aleksandar Dragovic traf aber kurz vor Schluss doch noch zum verdienten 2:1-Sieg für die Bayer-Elf.

Leverkusens Trainer Peter Bosz hatte die Szene des Tages kurz nach der Pause auf dem Rückweg aus der Kabine kommen sehen. „Ich habe genau beobachtet, was da passiert ist“, meinte der Coach, der befürchtete, dass die Bielefelder, die zuvor nicht eine Torchance hatten, dadurch Rückenwind bekommen.

Hradecky wollte einen Rückpass von Daley Sinkgraven direkt mit dem Fuß spielen, traf aber nicht richtig, so dass der Ball ins Tor trudelte. „Ich weiß nicht, was mit meinen Füßen passiert ist, oder ob der Greenkeeper etwas Spezielles vorbereitet hatte“, sagte der Torhüter, der sich beim Siegtorschützen direkt bedankt hat. „Heute bin ich der Depp, aber am Ende sind wir weiter unbesiegt“, sagte der ehemalige Frankfurter Keeper. dpa

Zum Thema