Fußball

Fußball Viele Risikogebiete Gefahr für TV-Übertragungen?

DFL sucht Lösungen

Frankfurt/Köln.Die DFL will mit Blick auf die Übertragungen des nächsten Bundesliga-Spieltags und die zunehmende Zahl der Risikogebiete reagieren. Dabei geht es um mögliche Einschränkungen für Mitarbeiter der TV-Sender. „Angesichts der jüngsten pandemischen Entwicklung befasst sich die ’Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb’ derzeit intensiv mit dem Ablauf bezüglich der Zulassung der im medizinisch-hygienischen Arbeitsschutz-Konzept berücksichtigten Personengruppen zu den Stadien“, hieß es am Dienstag.

Neben dem schon üblichen Formular für alle, die in Stadien im Einsatz sind, könnte eine Erklärung von jenen aus Risikogebieten hinzukommen, in denen sie verpflichtet werden, immer eine Maske zu tragen und andere Hygieneregeln strikt einzuhalten. Schnelltests vor dem Zutritt in die Arenen seien hingegen nicht geplant.

ARD für Sportschau optimistisch

Sky hat seinen Sitz in der Nähe von München. Die ARD-„Sportschau“ wird in Köln produziert. In beiden Städten liegt der Wert derzeit bei mehr als 50 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner. „Es könnte sein, dass unsere Kommentatoren nicht aus dem Stadion, sondern aus dem Studio kommentieren“, sagte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky. „Solange die Produktionsgesellschaft Sportcast Bilder vom Spiel liefert, wird die Sportschau auch stattfinden.“ 

Zum Thema