Fußball

Fußball „Abstiegsendspiel“ gegen Nürnberg vor der Brust

Doll schlägt in Hannover sofort Alarm

Hannover.Ab heute müssen sich die Spieler von Hannover 96 warm anziehen. Dann beginnt die Vorbereitung auf das vermeintliche Abstiegskampf-Endspiel gegen den 1. FC Nürnberg am nächsten Wochenende (Samstag, 15.30 Uhr). „Es muss ein kalter Nordwind in die Trainingseinheiten rein“, sagte der neue Trainer Thomas Doll nach dem 0:3-Debakel am Freitagabend in seinem ersten Spiel gegen RB Leipzig. „Wir müssen zusehen, dass da ein bisschen mehr Power reinkommt. Da muss Alarm her. Da muss jetzt Zug rein.“

Das mit dem Alarm ging dann an diesem Wochenende schneller, als den 96ern lieb war. Denn der nächste Gegner Nürnberg verdrängte sie durch ein nicht unverdientes 1:1 gegen Bremen vom vorletzten auf den letzten Platz der Bundesliga-Tabelle. Und so steckt Hannover nur eine Woche nach dem Trainerwechsel von André Breitenreiter zu Thomas Doll schon wieder in einem Dilemma. Das nächste Spiel gegen Nürnberg ist das bislang wichtigste der gesamten Saison. Selbst innerhalb des Vereins sagen einige: Wenn wir das auch nicht gewinnen, werden wir den Abstieg nicht mehr vermeiden können.

Höheres Trainingspensum

Die vergangene Partie gegen Leipzig war allerdings so schlecht, dass die Mannschaft daraus keinerlei Mut oder Hoffnung ziehen kann. Im Gegenteil: Ihr neuer Trainer war derart entsetzt über diese Vorstellung, dass er danach offen und unverstellt urteilte: „Ich habe während des Spiels gedacht: Wann springt endlich der Funke über? Da musste ich ein paar Mal schlucken. Das ist zu wenig.“ 90 Minuten als Trainer von Hannover 96 haben gereicht, um aus Thomas Doll, dem ewigen Optimisten, Thomas Doll, den schonungslosen Mahner werden zu lassen. Seine Premiere löste keine Aufbruchstimmung aus, sondern nur noch mehr Rat- und Fassungslosigkeit. „Er hat eine gute Ansprache an die Mannschaft, er will alle mitreißen“, sagte Torwart Michael Esser über seinen neuen Trainer. „Nach so einem Spiel sieht das natürlich doof aus.“ Bis zum Showdown gegen Nürnberg will Doll der großen Verunsicherung mit einem höheren Trainingspensum entgegenwirken. dpa