Fußball

Fußball 1:0 gegen Augsburg ist Weinzierls erster Heimsieg

Donis’ Tor macht dem VfB Hoffnung

Stuttgart.Ein selbstbewusster Anastasios Donis allein wird dem VfB Stuttgart im Abstiegskampf nicht reichen. Nicht alle Hoffnungen können auf den schmalen Schultern des wiedergenesenen Griechen liegen, auch Mario Gomez’ Torinstinkt und eine insgesamt stärkere Offensive werden die Schwaben brauchen. Beim 1:0 (1:0) gegen den FC Augsburg aber entschied Rückkehrer Donis die Partie und krönte mit seinem Treffer sein ersehntes Comeback. „Er hat noch mit Handbremse gespielt. Dementsprechend freuen wir uns auf die nächsten Wochen“, sagte Gomez, „dass er dann ein ganz wichtiges Element ist“.

Gut zwei Monate hatte Donis mit einem Muskelbündelriss im Oberschenkel nur zugeschaut. Immer wieder konzentrierte sich in der prekären Lage des VfB und angesichts der miesen Auftaktbilanz unter Trainer Markus Weinzierl die Diskussion darauf, ob Donis spielen kann oder nicht. Zahlreiche VfB-Fans erhofften sich von ihm den Ausweg aus der sportlichen Krise.

Zur Pause ausgewechselt

„Ich bin ein Spielertyp, der Spiele gewinnen kann“, sagte Donis, weiß seine Begehrtheit aber einzuschätzen: „Weil die Ergebnisse nicht so gut waren, als ich verletzt war, haben sie an mich gedacht. Wenn die Ergebnisse gut gewesen wären, hätten sie nicht an mich gedacht.“

Donis spürt Weinzierls Vertrauen, aber auch mit dem schnellen Flügelspieler gewann der schwächste Angriff der Bundesliga nicht gleich Gefahr und Klasse. Abgesehen vom Tor (39.) blieb vieles Stückwerk. „Er hat nicht das beste Spiel abgeliefert“, sagte der Coach.

Mit seiner Entscheidung, Donis auf Anhieb von Anfang an zu bringen, war Weinzierl ein Risiko eingegangen, das den mangelnden Alternativen geschuldet war. Schon zur Halbzeit wechselte der Coach seinen Torschützen auf eigenen Wunsch aus, der 22-Jährige war beim ersten Einsatz seit dem 29. September „kaputt“ (Weinzierl). Dennoch war es Donis, der neben einer willensstarken Defensive und einem überzeugendem Torhüter Ron-Robert Zieler für Erleichterung sorgte. Nach Weinzierls erstem Heimsieg mit dem VfB ausgerechnet gegen seinen früheren Club stehen die Schwaben erstmals seit dem 1. Spieltag nicht auf einem Abstiegsrang. dpa