Fußball

Fußball Zweitligist reagiert mit drastischer Maßnahme auf Randale von Kaiserslautern und reist ohne Fans zu den nächsten drei Auswärtsspielen

Dresden sperrt den eigenen Anhang aus

Archivartikel

Dresden.Dynamo Dresden will mit dem Ausschluss der eigenen Fans ein Zeichen setzen. Nach den schweren Ausschreitungen durch sogenannte Anhänger beim Auswärtsspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern will der stark abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist in den Partien bei Erzgebirge Aue (10. März), Eintracht Braunschweig (28. März) und Union Berlin (12. - 15. April) auf die eigenen Anhänger verzichten. "Wir

...
Sie sehen 14% der insgesamt 2920 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00