Fußball

Fußball Der Fünftligist bestreitet am Donnerstag die Bayern das größte Spiel seiner Vereinsgeschichte / Heimrecht getauscht

Dürens Freude auf den Pokal-Hit

Düren.Das bisher größte Fußball-Abenteuer beginnt für Dürens Amateur-Kicker mit einer luxuriösen Fahrt im exklusiven Mannschaftsbus. Dass ein langjähriger Partner des FC Bayern dem Pokal-Gegner aus der fünftklassigen Mittelrheinliga das in dessen Vereinsfarben Blau und Gelb designte und mit dem Clubmotto „Düren spüren“ verzierte Hightech-Gefährt für zehn Tage zur Verfügung stellt, findet auch Wolfgang Spelthahn großartig. Selbst wenn der Präsident des 1. FC Düren erst am Mittwoch nachreist und nicht mit Spielern und Betreuern am Dienstag im 470 PS starken Gefährt auf dem Weg nach München saß. „Unser Team ist bereits dreimal negativ auf Corona getestet worden und strikt von der übrigen Delegation getrennt. Da wollen wir nichts riskieren“, sagte er am Dienstag.

Das überraschende Angebot habe man „gern angenommen“, sagte der 57-Jährige. „Es ist eine tolle Aktion, der Bus ein absolutes Highlight. Leider ist der schöne Höhenflug am Freitag mit der Rückfahrt schon wieder vorbei“, ergänzte Spelthahn vor dem Pokal-Spiel an diesem Donnerstag (20.45 Uhr/Sky und Sport1) in der Allianz Arena.

Ziel: Weniger als acht Gegentore

Dass sich der Underdog beim Titelverteidiger durchsetzt und als „Quintuple-Besieger“ nach Düren zurückkehrt, glaubt selbst Spelthahn nicht. „Für unsere Spieler ist es das Fußball-Erlebnis ihres Lebens“, betonte er und verriet schmunzelnd: „Mich hat es gefreut, dass der Mannschaftsrat mit mir vorher über die Siegprämien verhandeln wollte.“

Realistisch sei das natürlich nicht: „Selbst wenn die Bayern mit Ersatzspielern antreten, ist der Kader so gut, dass unsere Chance eher gering ist. Intern haben wir gesagt, dass wir weniger als acht Gegentore kassieren wollen“, sagte der CDU-Politiker und Landrat des Kreises Düren in Anspielung auf die zuletzt hohen Niederlagen des FC Barcelona (2:8) und des FC Schalke (0:8) gegen die Münchner.

Übertragung im heimischen Kino

Ohnehin schlagen beim Bayern-Fan, der vor Jahren Gründungsmitglied des größten Fanclubs der Münchner in der Region war, zwei Herzen in der Brust. Der Fanclub hat sogar Dauerkarten für Heimspiele des FC Bayern. „Aber ich kann ja nicht wie sonst bei einem Bayern-Tor im roten Trikot jubelnd im Viereck umherspringen.“ Wegen des engen Terminplans stieg der Champions-League-Sieger war das Erstrunden-Spiel gegen den Oberligisten am Nordrand der Eifel zwischen Aachen und Köln auf den 15. Oktober verschoben worden.

Gerne hätten die Dürener, die den Regionalliga-Aufstieg anpeilen, das größte Spiel ihrer Geschichte auf heimischem Platz ausgetragen. Aber dort wird gerade gebaut, und wegen der Corona-Schutzmaßnahmen wäre eine Ausrichtung unmöglich gewesen. Laut Spelthahn war es von Anfang an klar, dass man das Heimrecht tauscht, obwohl man in München „leider auf die Unterstützung unserer Fans und der gesamten Region, die hinter uns steht“, verzichten müsse.

Immerhin ist das Highlight nicht nur bei Sky und Sport1 zu sehen, sondern wird für Anhänger auch in einem Dürener Kino live übertragen. „Natürlich hätten wir gerne den großen FC Bayern bei uns gehabt. Es geht aber leider nicht, also freuen wir uns auf die Allianz Arena“, sagte Trainer Giuseppe Brunetto. 

Zum Thema