Fußball

Fußball Trainer Manuel Baum soll Bundesliga-Schlusslicht Schalke 04 aus der Krise führen

Ein problematisches Erbe

Archivartikel

Gelsenkirchen.Der Nächste, bitte! Manuel Baum soll den zuletzt für rasche Trainerwechsel bekannten FC Schalke 04 aus einer seiner größten sportlichen Krisen führen. Der 41 Jahre alte bisherige U-18-Nationaltrainer wird Nachfolger des am Sonntag beurlaubten David Wagner als Chefcoach des Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga. Ihm zur Seite steht der beim Revierclub als Kultfigur verehrte Naldo, der nach dem Ende seiner aktiven Karriere überraschend nach Gelsenkirchen zurückkehrt.

Die bedenkliche sportliche und finanzielle Lage seines neuen Clubs konnte Baum nicht schrecken. „Schalke 04 ist ein grandioser Club mit unheimlich viel Tradition und sportlichem Potenzial. Unsere dringlichste Aufgabe ist es, der Mannschaft so schnell wie möglich wieder Erfolgserlebnisse zu geben, im Training wie im Spiel. Ich bin von der Qualität unseres Kaders überzeugt“, kommentierte der Bayer seine Unterschrift unter einen bis zum 30. Juni 2022 datierten Vertrag. Bereits am Abend leitete der frühere Augsburger Coach seine erste Einheit.

Mehr noch als mit der Verpflichtung von Baum überraschte der Revierclub mit der Rückkehr von Naldo, der dem neuen Chefcoach assistieren soll. Für den 38 Jahre alten früheren Innenverteidiger, der von 2016 bis Januar 2019 als Schalker Erfolgsgarant galt und im vergangenen Sommer seine Karriere beendet hatte, ist es das erste Engagement dieser Art. „Naldo ist mit seiner Erfahrung von über 500 Pflichtspielen ein großer Gewinn für das neue Trainer-Team. Er kennt Schalke bestens. Entscheidend für uns war die Kombination aus menschlicher und sportlicher Kompetenz. Naldo wird viel positive Energie in unsere Kabine bringen“, sagte Schneider.

Dramatische Negativserie

Baum und Naldo treten ein schweres Erbe an. Der bisherige Coach Wagner war am Sonntag nach saisonübergreifend 18 sieglosen Bundesligaspielen beurlaubt worden. Eine solche Negativserie hatte Schalke bislang noch nie erlebt. Nach dem kapitalen Saisonfehlstart mit dem 0:8 in München und dem 1:3 gegen Bremen war das Vertrauen der Clubführung in die Arbeit von Wagner aufgebraucht. Schneider hofft auf eine schnelle Genesung des kränkelnden Clubs: „Wir haben mit Manuel Baum einen absoluten Fachmann für Schalke 04 gewinnen können. Wer sich seine Stationen anschaut, der wird feststellen, dass seine Mannschaften immer klare Strukturen und Abläufe auf dem Platz hatten. Das ist in unserer aktuellen Situation ein ganz wichtiger Faktor.“

Baum muss mit gleich mehreren Handicaps leben. Schließlich gilt der Kader seit Jahren als schwierig. Hinzu kommen die finanziellen Probleme der Gelsenkirchener, die noch wenige Stunden vor der Verpflichtung des neuen Trainers Verbindlichkeiten in Höhe von 205,3 Millionen Euro verkündet hatten. 

Zum Thema