Fußball

Fußball Nationaltorhüter verlängert beim FC Bayern bis 2023 / Trainer Flick und Neu-Vorstand Kahn als Verbündete

„Ein starkes Signal“ von Neuer

München.Das Bayern-Tor bleibt das Reich von Manuel Neuer – und das mindestens bis zum vollendeten 37. Lebensjahr. Am Ende zäher Verhandlungen mit zwischenzeitlichen Misstönen und Vorwürfen zählte eine Lösung, die für den Kapitän und die Münchner Bosse vernünftig wirkt. Als „starkes Signal“ von Neuer bewertete Neu-Vorstand Oliver Kahn die Fortsetzung der Erfolgsära mit dem Fußball-Nationaltorhüter bis zum 30. Juni 2023. Sportdirektor Hasan Salihamidzic sprach von einer „Win-Win-Situation“ für beide Seiten. „Der beste Torwart der Welt“, wie Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge schwärmte, wird damit länger als ein Jahrzehnt im Münchner Tor herrschen. Den ablösefreien Schalke-Import Alexander Nübel (23) erwartet eine lange Lehrzeit.

Plötzlich ging im Poker um Laufzeit und Millionen zwischen Bayern und Neuer alles sehr schnell. Auch Neuer, der mit seinem Berater Thomas Kroth auf eine längere Vertragslaufzeit spekuliert hatte, wollte die Bayern nie verlassen und die Hängepartie vor dem Saisonendspurt beenden. Der Ur-Schalker hat längst die Bayern-DNA angenommen. „Ich sehe mit großem Optimismus in die Zukunft. Ich fühle mich in Bayern sehr wohl und heimisch“, sagte der gebürtige Gelsenkirchener, der 2011 für 30 Millionen Euro von Schalke nach München kam, wo er zum Welttorhüter, Weltmeister und Kapitän der beiden wichtigsten deutschen Fußballteams – Nationalelf und FC Bayern – aufstieg.

Beide Seiten haben sich in den vergangenen Wochen und Monaten trotzdem noch mal neu kennengelernt, wie Kahn erkennen ließ. „Wir haben verstanden, in welche Richtung Manuel in dieser Phase seiner Karriere denkt und was für ihn wichtig ist“, sagte der 50-Jährige. Der frühere Torwart-Titan sagte zudem: „Ich kann mich sehr gut in die Situation, in der sich Manuel befindet, hineinversetzen.“

Neben Trainer Hansi Flick hat Neuer in dem zukünftigen Vorstandsboss Kahn einen einflussreichen Verbündeten hinzugewonnen. Wichtig war ihm auch, dass Torwart-Trainer Toni Tapalovic (39) bleibt. „Da dies nun geklärt ist, sehe ich mit großem Optimismus in die Zukunft“, sagte Neuer. Der FC Bayern bleibe „eine der europäischen Top-Adressen des Fußballs“. Hier kann Neuer seine sportlichen Ziele mit am ehesten erreichen. Er träumt von einem weiteren Champions-League-Triumph nach 2013. Das Endspiel 2022 findet in München statt. dpa