Fußball

Die Wahl Der neue DFB-Präsident Keller startet mit einer emotionalen Antrittsrede / Zunächst als Krisenmanager gefragt

Ein Winzer am Lagerfeuer

Archivartikel

Frankfurt.Fritz Keller hatte sich alles so schön ausgemalt. Das neue Wohnmobil stand schon in der Garage, die Touren mit seiner Frau von seinem Wohnort Freiburg aus ins nahe Elsass, nach Italien oder in die Schweiz waren vorbereitet. „Meine Lebensplanung sah etwas anderes vor“, sagte der 62-Jährige, kurz bevor ihn 257 Delegierte des DFB-Bundestags am Freitag in der Frankfurter Messe einstimmig zum neuen

...

Sie sehen 12% der insgesamt 3347 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema