Fußball

Fußball Nach dem emotionalen Abschied von „Robbery“ bleiben die Bayern-Bosse ein Bekenntnis zu Meister-Trainer Kovac schuldig

Eine unaufgelöste Hauptrolle

Archivartikel

München.Immer wieder flossen Tränen, immer wieder lagen sich gestandene Männer schluchzend in den Armen. Mittendrin in dem Hollywood-reifen Meister-Rührstück des FC Bayern um die großen, alten Triple-Helden Franck Ribéry und Arjen Robben bewegte sich ein innerlich verletzter Trainer, der aufrecht um seine Zukunft beim deutschen Fußball-Rekordmeister kämpft. „Es ist eine ganz besondere Meisterschaft,

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4164 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00