Fußball

Fußball

Eintracht-Fans besuchen Ghetto

Frankfurt.30 Fans von Eintracht Frankfurt sind am Freitag in die Gedenkstätte des früheren nationalsozialistischen Ghettos Theresienstadt gereist. In den kommenden Tagen werden sie bei mehreren organisierten Führungen und Gesprächsrunden das Ghetto, in das einst auch Vereinsmitglieder deportiert wurden, kennenlernen. Dabei ist auch Eintracht-Anhänger Helmut „Sonny“ Sonneberg. Der heute 88-Jährige wurde als Kind noch 1945 ins Ghetto deportiert und soll den Teilnehmern am Ort des Schreckens seine Erinnerungen schildern.

Die Busfahrt ist der Abschluss des Projekts „Frankfurt - Theresienstadt - Eine Spurensuche“ der Fanbetreuung und des Eintracht-Museums. Nach Angaben des Fußball-Bundesligisten waren zuvor mehr als 400 Besucher zu Lesungen, Filmvorführungen und Stadtrundgänge gekommen. Am Montag werden die Fans im Kolumbarium Theresienstadt eine Gedenktafel für die Opfer des Nationalsozialismus anbringen. 

Zum Thema