Fußball

Fußball Millionen-Truppe bleibt in Hannover unter Erwartungen

Erster Dämpfer für Borussia Dortmund

Archivartikel

Hannover.Hannover 96 und Borussia Dortmund haben mit dem ersten 0:0 im 53. Duell beider Teams für ein Bundesliga-Novum gesorgt. Am Freitagabend brachten die Niedersachsen dem BVB unter dem neuen Trainer Lucien Favre zum Auftakt des zweiten Spieltages mit ihrem beherzten Auftritt einen ersten leichten Dämpfer bei. Das vor der Saison für mehr als 70 Millionen Euro aufgerüstete Dortmunder Star-Ensemble spielte diesmal recht bieder und lange nicht so furios wie noch beim 4:1 zum Auftakt gegen RB Leipzig. Es war das erste torlose Unentschieden der noch jungen Spielzeit.

Hannover bleibt zwar sieglos, überraschte vor 49 000 Zuschauern in der ausverkauften Arena aber mit einem überzeugenden Auftritt. Nach zwei Spieltagen hat das Team von Trainer André Breitenreiter schon wieder zwei Punkte mehr, als viele Experten dem vermeintlichen Abstiegskandidaten zu diesem Zeitpunkt zugetraut hatten.

Ohne Alcácer und Sahin

96 spielte zu Beginn auf Augenhöhe mit der kompakt stehenden Borussia und hatte zunächst Ballbesitz-Vorteile. Dabei wurden die Niedersachsen auch endlich wieder von den eigenen Fans angetrieben. Der Stimmungsboykott der Ultras bei Heimspielen aus der Vorsaison endete. „Das ist genau das, was wir brauchen“, hatte Sportdirektor Horst Heldt gesagt. Für zusätzlich gute Laune sorgte die über die Stadionlautsprecher bekanntgegebene Vertragsverlängerung von Stürmer Niclas Füllkrug. Der Hannoveraner unterschrieb vorzeitig bis 2022.

Dortmund reiste nach dem Erfolg gegen Leipzig selbstbewusst an. Allerdings fehlte Neuzugang Francisco „Paco“ Alcácer. Erst am Dienstag hatte der spanische Nationalspieler, der für ein Jahr vom FC Barcelona ausgeliehen wurde, unterschrieben. Nicht mehr dabei war Nuri Sahin. Den Mittelfeldmann gab der BVB wenige Stunden vor dem Anpfiff an Ligakonkurrent Werder Bremen ab.

Die Borussia tat sich im ersten Bundesliga-Auswärtsspiel unter Favre lange schwer, Hannover gefiel phasenweise wie schon beim 1:1 in der Vorwoche in Bremen. Kurz vor der Pause drehte der BVB aber auf und kam durch Kapitän Marco Reus zu zwei Großchancen. Erst rettete 96-Keeper Michael Esser (40.), dann traf Reus die Latte (42.).

Nach der Pause spielte Hannover wieder druckvoller und bereitete den Gästen erneut Probleme. Die besseren Chancen hatte trotzdem wieder Dortmund: Maximilian Philipp köpfte mit etwas Glück an den Pfosten (60.), Reus verpasste nach guter Vorarbeit freistehend im Zentrum knapp (68.). dpa