Fußball

Fußball

„Existenzkampf“ beim VfL Bochum

Archivartikel

Bochum.Beim Fußball-Zweitligisten VfL Bochum herrscht vor dem Pokal-Hit gegen den FC Bayern München dicke Luft. Sport-Geschäftsführer Sebastian Schindzielorz sprach angesichts der sportlich bedrohlichen Situation mit Tabellenplatz 16 von einer „Krise“ und von „Existenzkampf“.

Die bittere 1:2-Pleite bei Holstein Kiel nach desolater Leistung und das 3:3 eine Woche zuvor trotz Überzahl gegen den KSC hatten das Fass in Bochum zum Überlaufen gebracht. Deshalb habe er sich am Sonntag gemeinsam mit Trainer Thomas Reis die Mannschaft vorgeknöpft, berichtete Schindzielorz vor dem Spiel an diesem Dienstag (20 Uhr/Sport1) im seit langem mal wieder ausverkauften Ruhrstadion.

Schindzielorz und Reis erwarten gegen die Münchner einen völlig anderen Auftritt als zuletzt, auch wenn man nicht mit dem Weiterkommen rechnet und der Überlebenskampf in der Liga Vorrang hat. „Wir haben 24 Gegentore in der Liga bekommen. Klar ist es ein typisches Spiel David gegen Goliath. Aber wir haben die Gelegenheit, vielleicht den ein- oder anderen Fan zurückzugewinnen“, betonte Reis.