Fußball

Fußball Hamburg-Derby endet mit trostlosem 0:0

Favorit HSV zu pomadig

Archivartikel

Hamburg.Der Hamburger SV strauchelt und verliert den Kontakt zum 1. FC Köln. Bei der Zweitligapremiere des Stadt-Derbys gegen den FC St. Pauli kam der HSV eine Woche nach dem peinlichen 0:5 gegen Jahn Regensburg nicht über ein 0:0 hinaus. Nach dem torlosen Remis und dem dritten Spiel in Serie ohne Sieg und Treffer hat die Mannschaft von Fußball-Lehrer Christian Titz bereits fünf Punkte Rückstand auf Tabellenführer 1. FC Köln.

„Das ist enttäuschend“, kommentierte HSV-Keeper Julian Pollersbeck den pomadigen Auftritt vor 57 000 Zuschauern im ausverkauften Volksparkstadion. HSV-Mitabsteiger Köln hatte am Freitag bei Arminia Bielefeld mit 3:1 (1:0) gewonnen. Angst habe er wegen des Abstands auf die Rheinländer nicht, bekannte Titz, monierte aber den schwachen HSV-Angriff: „Nach vorn haben wir wenig kreiert. Jetzt müssen wir die Leichtigkeit der Offensive zurückholen.“

Am Ende mit Glück

Der HSV kontrollierte von Beginn an die Partie, St. Pauli stand tief und wartete auf Fehler. Auch nach der Pause blieb der HSV überlegen, doch fehlte die Präzision vor dem gegnerischen Strafraum. Auch die Einwechselung von Sturm-Hoffnung Pierre-Michel Lasogga in der 73. Minute brachte dem HSV nichts mehr. In der Nachspielzeit hatte der Favorit noch Glück, als Torwart Julian Pollersbeck einen 40-Meter-Schuss von St. Paulis Cenk Sahin gerade noch so über die Latte lenkte. dpa

Zum Thema