Fußball

Fußball Münchner schlagen Paris im letzten Gruppenspiel mit 3:1

FC Bayern schafft Revanche

München.So zählt der FC Bayern wieder zu den Titelanwärtern in Europa. Der deutsche Fußball-Rekordmeister erreichte beim 3:1 (2:0) sein Hauptziel gegen Paris Saint-Germain, auch wenn es zum Gruppensieg in der Champions League nicht mehr reichte. 70 000 Zuschauer waren am Dienstagabend begeistert von den Münchnern, die sich im Rückspiel unter Jupp Heynckes ganz anders präsentierten als beim desaströsen 0:3 in Paris. Robert Lewandowski (8. Minute) und Corentin Tolisso (37./69.) sorgten für den Prestigeerfolg des abgeklärteren Bundesliga-Tabellenführers. Sturmjuwel Kylian Mbappé traf für die Torrekordler aus Frankreich (50.). In der Nachspielzeit rettete der starke Bayern-Schlussmann Sven Ulreich mit einem Klasse-Reflex gegen Mbappé (90.+2). „Ich freue mich, die Mannschaft hat gut gespielt. Das war schön für uns, unser Selbstvertrauen und unsere Fans“, sagte Franck Ribéry im TV-Sender „Sky“. Bei der Achtelfinal-Auslosung am Montag braucht das Münchner Starensemble nach seiner besten Saisonleistung auch keinen Gruppenersten zu fürchten. Die K.o.-Runde beginnt im Februar.

„In der ersten Halbzeit haben wir es nicht so gut gemacht, da waren die Bayern überlegen. Insgesamt haben sie den Sieg verdient, sie haben ein sehr gutes Spiel gemacht“, sagte PSG-Profi Julian Draxler. „Man sieht, dass sie immer noch eine der besten Mannschaften in Europa sind.“

Ribéry stand nach seinem Kurz-Comeback am Wochenende in der Bundesliga gegen Hannover überraschend in der Startelf und trug die Kapitänsbinde. Die Weltmeister Thomas Müller und Jérôme Boateng blieben zunächst ebenso draußen wie der zuletzt starke Spanier Javi Martínez. Und gleich beim ersten sehenswerten Angriff der Bayern trieb Ribéry den Ball dynamisch nach vorne, legte auf James ab, dessen Hereingabe Kingsley Coman per Kopf auf Lewandowski weiterleitete. Der Pole nahm den Ball aus kurzer Distanz gekonnt an und schoss zu seinem 43. Champions-League-Tor ein. Draxler hatte das Kopfballduell gegen Coman verloren. dpa