Fußball

Fußball-Verbandsliga Heddesheim im Aufwind

Fortuna-Trainer Jörns sucht optimale Spielstruktur

MANNHEIM.Nach schwachem Saisonstart kommt Fußball-Verbandsligist Fortuna Heddesheim offenbar ins Rollen. Das Team von Dirk Jörns hat in seinen vergangenen fünf Partien immer gepunktet. Nach der Auftaktniederlage zu Hause gegen Aufsteiger SpVgg Neckarelz (2:3) und zwei Unentschieden feierte die Fortuna drei Dreier in Folge und ist in der Tabelle auf den sechsten Rang gerückt. Der Rückstand auf Überraschungstabellenführer Neckarelz beträgt nur noch drei Zähler.

„Die Niederlage gegen Neckarelz war unnötig, da waren wir klar besser. Ich bin mit den elf Punkten zufrieden, aber wir hätten eigentlich 14 Zähler haben müssen“, findet Jörns. Der Coach stellt klar: „Die optimale Struktur der Mannschaft haben wie noch nicht gefunden, aber das ist auch meine Aufgabe. Da lasse ich die Spieler außen vor. Deshalb ist auch gut: Die Mannschaft punktet, obwohl sie noch nicht den Fußball spielt, den wir sehen wollen.“

Der Tabellensechste empfängt am Sonntag, 15 Uhr, Germania Friedrichstal, das am vergangenen Wochenende den VfB Gartenstadt mit 3:2 bezwang. „Die Verbandsliga ist extrem ausgeglichen“, erklärt Jörns, der betont: „Nach sechs Spieltagen die Tabelle zu bewerten, halte ich nicht für zielführend. Diejenigen Teams, die stabil sind und gut über den Winter kommen, werden am Ende oben stehen. Friedrichstal ist so ein stabiles Team.“ Personell hofft Jörns, dass Marcel Schwöbel, der zuletzt krank fehlte, wieder mit an Bord ist. Der Einsatz von Oliver Malchow ist ebenfalls noch fraglich.

Külbag fordert eine Antwort

Der VfR Mannheim will nach der Niederlage beim 1. FC Bruchsal in die Erfolgsspur zurück. Der nächste Gegner ist aber ein großes Kaliber. Die Rasenspieler empfangen am Sonntag, 14 Uhr, die U 23 von Astoria Waldorf. „Personell sieht es nicht gut aus“, sagt Jener Külbag, Sportlicher Leiter des VfR. Zu den Langzeitverletzten Norbert Kirschner und Erdem Dogan gesellten sich unter der Woche Brian Ortiz und Daniel Herm. Damit fallen vier Defensivspieler aus. „Hinter dem Einsatz von Christian Grimm stehen für Sonntag auch noch Fragezeichen“, so Külbag, der aber sagt: „Die Mannschaft muss nach dem Bruchsal-Spiel eine Antwort geben.“

Schlusslicht SV Waldhof II peilt am Sonntag, 15 Uhr, gegen Gommersdorf im Aufsteigerduell den ersten Sieg an. Der VfB Gartenstadt trifft im Eric-Schäfer-Sportpark auf die TSG Weinheim.