Fußball

Fußball Trainer Rose bleibt trotz 6:0-Gala zurückhaltend

Gladbach genießt kurz

Archivartikel

Kiew.Mit dem höchsten Auswärtssieg im Europapokal seit 47 Jahren hat Borussia Mönchengladbach seine Chance auf die nächste Runde in der Champions League eindrucksvoll aufrechterhalten. „Die Hälfte ist gespielt, wir grüßen von der Spitze“, meinte Trainer Marco Rose nach dem unerwartet deutlichen 6:0-Erfolg beim hoch eingeschätzten Team von Schachtjor Donezk.

„Ein 6:0 ist sicher außergewöhnlich. Aber bei Schachtjor ist dann auch einiges schief gelaufen. Das haben sich die Jungs wohl anders vorgestellt“, sagte der Coach. Mit fünf Punkten hat Borussia zur Halbzeit in der Champions-League-Vorrunde so viel Zähler wie nach der Gruppenphase bei den ersten beiden Teilnahmen. „Noch haben wir nichts erreicht. Schachtjor wird in drei Wochen in Mönchengladbach ganz anders auftreten und versuchen, das noch zu drehen“, warnte Rose und blickte voraus: „Jetzt wollen wir erstmal das Ergebnis genießen und müssen uns am Sonntag in Leverkusen wieder beweisen.“ 

Zum Thema