Fußball

Fußball-Verbandsliga 2:3-Niederlage der Fortuna im Topspiel gegen Mutschelbach / Auch Waldhof II und der VfR verlieren

Heddesheim verschläft Start

Archivartikel

Mannheim.In der Fußball-Verbandsliga hat Fortuna Heddesheim das Spitzenspiel gegen den ATSV Mutschelbach mit 2:3 verloren. Tabellenführer ist jedoch der SV Spielberg.

Heddesheim – Mutschelb. 2:3 (1:2)

Vor 250 Zuschauern verschlief die Fortuna die ersten 25 Minuten. William Heers (12.) und Tobias Stoll (21.) brachten die Mutschelbacher schnell in Front. Heddesheim wachte auf, nutzte aber gute Chancen nicht. Dennoch gab es bei der Fortuna Hoffnung, als Dennis Lodato mit einem Linksschuss ins lange Eck zum 1:2 (41.) verkürzte.

Die Heddesheimer kamen druckvoll aus der Kabine und bestimmten die Partie. Mutschelbach verlegte sich auf eine kompakte Defensive und auf Konter. Ajdin Zeric (48./52.) und Dennis Lodato (56.) hatten den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterten bei ihren Aktionen nur knapp. Besser machte es Torjäger Patrick Fetzer, der in der 60. Minute einen von Torhüter Bleich abgewehrten Zeric-Schuss im Nachsetzen zum verdienten 2:2 im Netz unterbrachte. Die Partie war wieder offen.

Doch plötzlich kamen die Gäste wieder besser ins Spiel. In der 73. Minute erzielte Jan Malsam mit einem satten Schuss aus 20 Metern die erneute Führung für Mutschelbach, diesmal konnte Heddesheim nicht mehr kontern. fvh

Waldhof II – TSG Weinheim 0:1 (0:1)

„Vom Kopf zum Fuß dauerte es heute einfach zu lange bei uns. Wir haben viel zu kompliziert gedacht. Jetzt weiß jeder, dass es trotz des guten Saisonstarts für uns nur gegen den Abstieg geht“, betonte Trainer Oscar Corrochano vom SV Waldhof II.

Nach einer schwachen Vorstellung musste man sich der keineswegs stärkeren TSG Weinheim mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. Das einzige Tor erzielte Gaetano Giordano, der einen Freistoß direkt verwandelte (41.). Gegen die in der Folge gut verteidigenden Weinheimer fehlten dem SVW-Nachwuchs die Mittel, um sich Chancen herauszuspielen. Lediglich Malik Mikona kam nach der Halbzeit zum Abschluss, doch Weinheims Keeper Johannes Halbig parierte glänzend (53.) Auf der Gegenseite konnte sich auch Luca Pedretti auszeichnen. Gegen Giordano vereitelte er das 0:2 (66.).

Gegen das Urteil für Julian Marquardt, der für seine Unsportlichkeit vor zwei Wochen die Rote Karte sah und für neun Spiele gesperrt wurde, wird der SVW Einspruch einlegen. Überhaupt nicht mehr für den SVW auflaufen werden Aleksa Vintonji, der zurück nach Bosnien ist, und Andis Shala, der den Verein mit unbekanntem Ziel verlassen wird. rod

Mühlhausen – VfR Mannh. 1:0 (0:0)

Keine Punkte, dafür wieder einige verletzte Spieler: Der VfR Mannheim erlebte keinen guten Sonntag, Mittelfeldspieler Yannick Krämer verletzte sich beim Aufwärmen.

Der VfR hatte im ersten Durchgang seine Chance gegen passive Gastgeber. Benedikt Koep schoss knapp vorbei (1.). Eric Biedenbach fand mit seinem Knaller in Mühlhausens Torwart Rennar seinen Meister. In der 35. Minute hätte Marc-David Thau in aussichtsreicher Position besser selbst abgeschlossen, statt den Ball ungenau zu passen. Nach hartem Einsteigen des Gegners musste der Mannheimer David Keller kurz vor der Pause verletzt raus. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie. Der VfR spielte über weite Strecken uninspiriert und pomadig. Mühlhausen gewann in der Folge immer mehr Zweikämpfe.

In der 74. Minute fiel das Tor des Tages. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld setzte der VfR nicht energisch genug nach. Wetzel kam am Strafraum aus halbrechter Position zum Schuss. Dieser wurde abgefälscht und landete im Eck. 

Zum Thema