Fußball

Fußball

Hrubesch erfüllt WM-Mission

Archivartikel

Reykjavik.Die letzte Gewissheit fehlt noch, aber die Weltmeisterschaft in Frankreich 2019 ohne die deutschen Fußballerinnen ist nun nicht mehr vorstellbar. Ungeachtet der ausstehenden letzten Pflichtaufgabe auf den Färöer herrscht beim Deutschen Fußball-Bund große Erleichterung. „Wir können jetzt für Frankreich planen, was mich besonders freut“, sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel nach dem entscheidenden 2:0-Sieg auf Island.

Nach dem blamablen WM-Auftritt der Männerelf in Russland wäre ein Scheitern der einst erfolgsverwöhnten Frauen in der WM-Qualifikation ein weiterer herber Rückschlag für den Verband gewesen, wie der eigens angereiste Grindel durchblicken ließ. „Der September ist ein wichtiger Monat für den DFB“, betonte er. Sein Dank galt vor allem dem Trainer: „Großes Kompliment an Horst Hrubesch, der die Mannschaft stabilisiert hat.“

Dem verunsicherten Team gab Hrubesch Selbstbewusstsein, das demonstrierte die zweifache Torschützin Svenja Huth (42./74.). dpa