Fußball

DFB-Frauen

Hrubesch will experimentieren

Essen.Für Horst Hrubesch schließt sich ein Kreis. Ausgerechnet in Essen, wo er einst seine erfolgreiche Spielerkarriere bei den Rot-Weissen begann, startet der 67 Jahre alte Trainer der deutschen Fußball-Frauen das Casting für die WM im kommenden Sommer. Nach der erfolgreichen WM-Qualifikation ruft Hrubesch mit dem Testspiel gegen Österreich am heutigen Samstag in der Reviermetropole (14 Uhr/ZDF) und den weiteren Partien im November gegen Italien und Spanien den Kampf um die WM-Tickets aus.

„Den Mädels muss eines klar sein: Es sind zwar Freundschaftsspiele, aber Ausruhen gibt es nicht – und das wird auch nicht passieren“, betonte Hrubesch. Jede Einzelne müsse zeigen, „dass sie zur WM will und bereit ist, alles dafür zu tun“.

Gegen Österreich muss Hrubesch aus Krankheits- oder Verletzungsgründen zahlreiche Kräfte wie Spielführerin Dzsenifer Marozsan (Lyon), Melanie Leupolz (Bayern München), Tabea Kemme (FC Arsenal) oder die Wolfsburgerinnen Anna Blässe und Lena Goeßling ersetzen. So ist das Duell auch die Chance für die Jüngeren, sich für den WM-Kader zu empfehlen, dpa