Fußball

Fußball HSV-Coach Titz hofft gegen Schalke auf die Wende

Jugendstil mit „Papa“

Archivartikel

Hamburg.Unbeirrt von den HSV-Minusrekorden will Christian Titz auch gegen den Tabellenzweiten Schalke 04 an seinem Jugendstil festhalten. „Sie werden immer sicherer, ihre Leistungskurve wird nach oben steigen. Weil sie jetzt schon einige Zeit bei uns oben dabei sind und eine gewisse Selbstverständlichkeit in ihr Spiel kommt“, sagte der neue Trainer des Hamburger SV vor einem weiteren Allerletzte-Chance-Spiel des Tabellenletzten gegen Schalke 04 über seine Bundesliga-Novizen aus der Regionalliga.

Wie schon in seinen ersten beiden Spielen als HSV-Chefcoach setzt der 47-Jährige am Samstag (18.30 Uhr) voller Überzeugung auf den Nachwuchs, um endlich die Serie von 15 Spielen ohne Sieg zu beenden. So wird Titz erneut dem 19-jährigen Stephan Ambrosius in der Innenverteidigung und dem vier Jahre älteren Matti Steinmann vor der Abwehr vertrauen.

Doch ganz ohne „Papa“ sollen die Jungen nicht auskommen. Nach seiner Kritik wegen seiner Nicht-Berücksichtigung im Heimspiel gegen Hertha BSC zeigte sich Kyriakos Papadopoulos einsichtigund entschuldigte sich . „Er ist ein guter Spieler, der uns weiterhelfen wird. Er hat eine gute Mentalität“, lobte Titz. dpa