Fußball

Fußball Hertha BSC atmet nach 2:1 über Paderborn durch

Kleiner Lichtblick

Archivartikel

Berlin.Nach dem erlösenden ersten Saisonsieg von Hertha BSC hatte Matchwinner Javairo Dilrosun nur einen Wunsch. „Ich hoffe, dass die Saison jetzt richtig beginnt“, sagte der 21 Jahre alte Torschütze und Vorlagengeber. Spielerisch ließ das schmeichelhafte 2:1 (1:0) gegen Aufsteiger SC Paderborn zwar noch sehr viele Wünsche offen. Immerhin hat der Hauptstadtclub aber zumindest den letzten Platz der Tabelle verlassen – und will sich nun möglichst schnell weiter nach oben vorarbeiten. Die Ansprüche bleiben hoch.

„Diese Woche wird die Atmosphäre bei den Spielern besser sein, alle werden lächeln und wir können uns bei besserer Stimmung auf das nächste Spiel vorbereiten“, sagte Marko Grujic. Die Leihgabe vom FC Liverpool gab im Olympiastadion einen tiefen Einblick in die Stimmung bei Hertha. Zu einem Zähler hatte es zuvor in vier Spielen nur gereicht, drei Niederlagen in Serie hatten das Team stark belastet. „Es war schwer zu trainieren, weil wir wussten, dass wir bisher nur einen Punkt haben“, sagte der serbische Mittelfeldspieler.

Die Millionen von Investor Lars Windhorst haben die Erwartungen an die Berliner deutlich steigen lassen. Doch vom internationalen Geschäft ist die Elf von Trainer Ante Covic noch sehr weit entfernt, vieles deutet auf eine schwierige Saison hin. Daran ändert auch Covics hart erkämpfter erster Erfolg als Proficoach nichts. Es sei „großer Ballast von uns allen abgefallen“, sagte Stürmer Davie Selke.