Fußball

Fußball Mannheimer feiert am Montag Debüt mit Hannover 96

Kocak spürt die Vorfreude

Archivartikel

Hannover.Es kribbelt bei Kenan Kocak (Bild). Nach 414 Tagen Pause kehrt der Mannheimer am Montagabend (20.30 Uhr) als Trainer zurück ins Rampenlicht. Der neue Coach des Fußball-Zweitligisten Hannover 96 trifft bei seinem Debüt auf einige alte Bekannte: Beim SV Darmstadt 98 hospitierte der 38-Jährige während seiner Fußballlehrer-Ausbildung in der Saison 2015/2016. „Ich spüre riesige Vorfreude auf das Spiel, die Fans und das Stadion“, sagte Kocak, der allerdings schon bei seiner Premiere immens unter Druck steht.

Der Bundesliga-Absteiger rutschte am Wochenende auf Relegationsplatz 16 ab, nur ein Sieg hilft den Hannoveranern in ihrer prekären Situation weiter. Mit dem Engagement der Profis in seiner ersten kompletten Trainingswoche zeigte sich der frühere Coach des SV Waldhof und des SV Sandhausen zufrieden. „Riesenkompliment an die Mannschaft. Alle ziehen vom ersten Tag an mit. Das wünscht man sich als Trainer, auf solche Charaktere zu treffen“, sagte Kocak.

Zu seinen Taktik- und Personalplanungen hielt sich der Mannheimer bedeckt – wohl mit Absicht, um den Gegner im Ungewissen zu lassen, welche Veränderungen Kocak plant. Für Darmstadts Trainer Dimitrios Grammozis ist die Spielvorbereitung deshalb „schwieriger, weil man nicht weiß, wie der Gegner spielt“. Fest steht laut eines Berichts des „Sportbuzzer“ nur, dass Marvin Bakalorz Kapitän bleibt, Weltmeister Ron-Robert Zieler dürfte auch unter Kocak weiter die Nummer 1 im Tor bleiben. (Bild: dpa)