Fußball

Fußball Peinlicher Vorfall bei Preisverleihung des Ballon d’Or

„Lächerlicher Sexismus“

Paris.Moderator Martin Solveig hat am Montagabend bei der Verleihung des Ballon d’Or in Paris für einen Eklat gesorgt. Der in Frankreich bekannte DJ fragte die als weltbeste Fußballerin frisch gekürte Ada Hegerberg auf der Bühne, ob sie „twerken“ wolle – also tief in der Hocke mit dem Po wackeln. Die Norwegerin antwortete mit einem knappen „Nein“ und wandte sich abrupt ab. Die Frage des Moderators, die Solveig später als „Witz“ bezeichnete, löste heftige Reaktionen aus.

Murray übt Kritik

„Ein weiteres Beispiel für den lächerlichen Sexismus, den es im Sport immer noch gibt“, schrieb Tennisprofi Andy Murray auf Instagram. Der zweimalige Wimbledon-Gewinner fragte: „Warum müssen sich Frauen noch mit solchem Scheiß abgeben?“

Die 23-Jährige von Olympique Lyon hatte die Auszeichnung des Fachmagazins „France Football“ erhalten. Sie forderte in ihrer Rede junge Mädchen auf, ihre Ziele zu verfolgen und an sich zu glauben – ehe es zu dem Vorfall mit Solveig kam. Nach der Veranstaltung sagte Hegerberg, sie habe die Frage von Solveig nicht als Sexismus wahrgenommen. Solveig habe sich auch direkt bei ihr entschuldigt. Es sei schade, dass es so gelaufen sei.

Als bester Spieler wurde Mittelfeldstar Luka Modric von Real Madrid ausgezeichnet. Bester Jungstar wurde der französische Weltmeister Kylian Mbappé von Paris Saint-Germain, den Solveig auch zu einer Tanzeinlage aufforderte. dpa

Info: Video unter morgenweb.de/sport

Zum Thema