Fußball

Fußball 2:0-Erfolg in St. Petersburg

Leipzig nimmt den Gruppensieg in Visier

Archivartikel

St. Petersburg.Am Ende einer perfekten Woche war Julian Nagelsmann bester Laune und applaudierte seiner Mannschaft auf dem Rasen zu. Das erstmalige Erreichen der K.o.-Runde in der Champions League ist für RB Leipzig nur noch Formsache. Der Bundesliga-Dritte siegte beim russischen Meister Zenit St. Petersburg durch Tore von Diego Demme und Marcel Sabitzer 2:0 (1:0) und kann bereits mit einem Remis gegen Benfica Lissabon vor heimischem Publikum in drei Wochen den Achtelfinal-Einzug perfekt machen.

„Wir haben noch einen Schritt zu gehen. Wir wollen aber gerne beide Spiele gewinnen“, sagte Nagelsmann und nahm bereits den Gruppensieg ins Visier. Nach drei Siegen und 16:1 Toren innerhalb von sieben Tagen in drei verschiedenen Wettbewerben blieben keine Wünsche mehr offen. „Wir haben zwei Feuerwerke abgezogen, heute haben wir es souverän gemacht“, fügte Nagelsmann hinzu: „Es war überraschend, dass der Gegner so tief verteidigt hat. Die Konterattacken haben wir gut wegverteidigt. Es war eine Frage der Zeit, bis wir in Führung gehen.“

Den Sieg leitete Demme mit seinem Führungstor unmittelbar vor dem Pausenpfiff ein, als der 27-Jährige nach einem Freistoß von Marcel Sabitzer den Nachschuss ins Tor setzte (45.+5). Es war erst das zweite Tor des Mittelfeldspielers in seinem siebten Leipziger Jahr. „Ein geiles Ding. Ich habe mich riesig gefreut. Das kommt nicht oft vor“, sagte Demme und sprach von „einem Riesenschritt“. Sabitzer sorgte schließlich in der zweiten Halbzeit für die Entscheidung (63.).

Auch ohne den zunächst geschonten Torjäger Timo Werner diktierte der Bundesliga-Dritte vom Anpfiff weg das Spielgeschehen und drängte die Russen weit in die eigene Hälfte zurück. Einzig mit dem Toreschießen klappte es zunächst nicht so wie bei den letzten Kantersiegen gegen Wolfsburg und Mainz.

Zum Thema