Fußball

Fußball Leverkusen bei Atlético Madrid gefordert

Letzte Chance für Bayer

Archivartikel

Madrid.Sportchef Rudi Völler sieht Bayer Leverkusen im Champions-League-Spiel bei Atlético Madrid an diesem Dienstag (18.55 Uhr/DAZN) in der Pflicht, aber nicht chancenlos. „Nach zwei Niederlagen haben wir schon eine gewisse Drucksituation. Wir müssen punkten, und am besten fangen wir in Madrid damit an“, sagte Völler am Montag vor dem Abflug in Köln.

Nach der „sehr schlechten ersten Halbzeit“ beim 0:3 am Freitag in Frankfurt müsse sein Team „bei Atlético über 90 Minuten ein richtig gutes Spiel machen“, sagte Völler: „Dann haben wir eine realistische Chance, was mitzunehmen. Und wenn wir was mitnehmen, haben wir auch in der Gruppe noch eine realistische Chance.“

Die Spanier, die in den vergangenen zehn Jahren fünfmal in einem Europacup-Finale standen, erachtet der Weltmeister von 1990 als schwächer als Juventus Turin, wo Bayer zuletzt mit 0:3 verlor. „Juventus ist sicher der Top-Favorit in der Gruppe“, sagte der 59-Jährige: „Aber Atlético ist ein unbequemer Gegner mit einem sehr rustikalen, robusten Stil. Der sich aber auch mit uns immer schwergetan hat.“

Beide Teams trafen in den vergangenen Jahren in sechs Spielen aufeinander. 2010/11 endeten beide Gruppenspiele in der Europa League 1:1, 2015 und 2017 setzte sich Atlético jeweils im Achtelfinale der Champions League durch, einmal erst im Elfmeterschießen.