Fußball

Fußball Früherer Bremer Trainer übernimmt überraschend Eintracht Frankfurt - und will an seiner Offensivphilosophie nichts ändern

Lieber 4:3 statt 1:0 - Schaaf bleibt sich treu

Archivartikel

Frankfurt.Als die qualvoll lange Trainersuche endlich beendet war, ging es plötzlich ganz schnell bei Eintracht Frankfurt. Nur knapp drei Stunden, nachdem die Nachricht durchgesickert war, dass Thomas Schaaf den hessischen Fußball-Bundesligisten zur neuen Saison übernehmen wird, saß der gebürtige Mannheimer schon zur Vorstellung auf dem Podium der WM-Arena. Nicht Roger Schmidt, nicht Roberto Di Matteo,

...
Sie sehen 11% der insgesamt 3853 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema