Fußball

Fußball Mailand-Sportdirektor vermisst entsprechenden Respekt

Maldini lästert über Ralf Rangnick

Archivartikel

Rom.Vereinsikone Paolo Maldini (kleines Bild) vom AC Mailand hat nach Gerüchten über einen Wechsel von Ralf Rangnick zum italienischen Traditionsclub über den deutschen Trainer hergezogen. Rangnick wolle die „ganze Macht“ sowohl im technischen als auch sportlichen Bereich, sagte Maldini, der aktuell Technischer Direktor von Milan ist, der Nachrichtenagentur Ansa am Montag. Damit grätsche Rangnick in Bereiche, wo „Fachleute mit regulärem Vertrag arbeiten“. Die angeblichen Forderungen Rangnicks seien wie ein „Platzsturm“.

„Deshalb habe ich einen Rat für ihn: Bevor er Italienisch lernt, sollte er das Konzept von Respekt überdenken“, zitierte Ansa den 51 Jahre alten Ex-Nationalspieler weiter. „Denn es gibt Kollegen, die trotz der momentanen Schwierigkeiten auf professionelle Art und Weise die Saison zum Abschluss bringen wollen und das Wohl von Milan vor ihr eigenes stellen.“

Seit Monaten gibt es Spekulationen, dass der ehemalige Trainer der TSG Hoffenheim nach Mailand wechseln und dort Chefcoach sowie Sportdirektor werden soll. Vergangene Woche hatte er der „Bild“ bestätigt, dass es Gespräche gebe. „Der AC Mailand hat einmal angefragt, ob es denn eine Möglichkeit gäbe“, sagte Rangnick, der derzeit als Head of Global Soccer von Red Bull arbeitet. „Anschließend gab es Gespräche mit meinem Berater. Dann kam Corona und seitdem gibt es andere und wichtigere Themen.“ Er fügte hinzu: „Ich bin niemand, dem die Vorstellungskraft fehlt, dass manche Dinge klappen können. Abenteuerland ist okay. Aber es darf kein Himmelfahrtskommando sein.“

In einem Beitrag des MDR sagte er, es müssten „sehr viele Komponenten zusammenkommen“ für einen Wechsel nach Italien. Klar scheint nun, dass eine Zusammenarbeit mit Maldini, der mit Milan siebenmal Meister wurde und fünfmal den Pokal der Landesmeister beziehungsweise die Champions League gewann, kaum möglich ist. Der AC versucht vergeblich, an alte Erfolge anzuknüpfen. 

Zum Thema