Fußball

Fußball VfB-Trainer Korkut kümmert sich nicht um Europa

„Müssen Job erledigen“

Archivartikel

Stuttgart.Mario Gomez und Daniel Ginczek im Sturm, Timo Baumgartl erneut als Rechtsverteidiger: Ein paar klare Ansagen machte Trainer Tayfun Korkut vor dem Baden-Württemberg-Derby gegen 1899 Hoffenheim. Beim Thema Europapokal wurde der Coach des VfB Stuttgart vor dem letzten Heimspiel der Saison allerdings einsilbig. „Wir wollen das nächste Spiel gewinnen“, sagte Korkut. „Warum sollten wir irgendetwas ändern? Was dabei rauskommt, werden wir sehen. Die Tabelle wird zeigen, wo wir landen werden. Aber erst müssen wir unseren Job erledigen und nicht träumen.“

Stuttgart steht vor der Partie am Samstag (15.30 Uhr/Sky) auf Rang acht der Fußball-Bundesliga. Zu Platz sieben, der wohl für den Europapokal reicht, fehlt nur ein Punkt. Hoffenheim ist mit sieben Zählern Vorsprung Vierter. „Beide Mannschaften sind in einem sehr, sehr guten Moment. Sie haben in den letzten Wochen gute Ergebnisse erzielt“, sagte Korkut.

„Ich gehe von einem sehr engen Spiel aus. Ich denke, dass wir einiges zu tun bekommen werden als Mannschaft. Aber wir sind mit Sicherheit gerüstet“, sagte er vor dem 18. Bundesliga-Duell mit der TSG. Der VfB muss dabei den ehemaligen TSG-Kapitän Andreas Beck ersetzen, der nach seinem Kreuzbandriss wohl erst Ende des Jahres wieder auf dem Platz stehen kann.