Fußball

Fußball Keine Dopingkontrollen in der Regionalliga

Nada rügt den DFB

Archivartikel

Berlin.Die Nationale Antidoping-Agentur (Nada) hat Kritik daran geübt, dass in der laufenden Saison der Fußball-Regionalligen keine Dopingtests vorgenommen werden. „Es ist nicht verständlich, dass es – mangels eines fehlenden Finanzierungsmodells – in dieser Saison nicht zu Dopingkontrollen in den Regionalligen gekommen ist. Das ist aus unserer Sicht ein falsches Signal“, sagte NADA-Vorstandsmitglied Lars Mortsiefer der Zeitung „neues deutschland“. Der Fußball habe eine wichtige Chance verpasst, für einen überschaubaren finanziellen Beitrag von 140 000 Euro „sein Antidoping-Engagement in Deutschland zu unterstreichen“.

Bis zur vergangenen Saison hatte der DFB die Kosten für die rund 200 Kontrollen in den fünf Staffeln der vierten Klasse übernommen, doch der Dachverband hat mittlerweile die Hoheit über die Regionalligen den Regionalverbänden übertragen. „Der DFB befürwortet Dopingkontrollen in der Regionalliga und wäre auch bereit, diese finanziell zu unterstützen“, teilte der DFB mit. Er dürfe jedoch keine Kosten für Leistungen übernehmen, die einem Dritten zugutekommen, sonst stehe die Gemeinnützigkeit auf dem Spiel. dpa