Fußball

Fußball DFB-Frauen zum letzten Mal beim „SheBelieves Cup“

Neuanfang für Jones

Frankfurt.Steffi Jones gibt sich wieder angriffslustig. Nach dem turbulenten EM-Jahr mit mehreren sportlichen Tiefschlägen und persönlichen Jobängsten startet die Bundestrainerin der deutschen Fußball-Frauen mit viel Zuversicht und der vollen Rückendeckung der DFB-Spitze um Präsident Reinhard Grindel einen zweiten Neuanfang. „Ich habe mehrere Gespräche mit ihm geführt. Er hat sich klar für uns ausgesprochen. Es ist alles gut“, berichtete Jones gut gelaunt in der Frankfurter Verbandszentrale.

Künftig Algarve Cup

Das EM-Debakel mit dem frühen Aus im Viertelfinale gegen Dänemark und der unerwartete Tiefschlag in der WM-Qualifikation gegen Island wurden mit der Mannschaft aufgearbeitet. Jetzt richtet Jones den Blick nur noch nach vorn: „Ich bin sehr entspannt. Das Team wächst. Ich freue mich wahnsinnig auf das, was kommt.“

Der Fokus gilt nun dem „SheBelieves Cup“ vom 1. bis 8. März in den USA, wo die DFB-Auswahl auf den Gastgeber und Weltmeister (2. März), den WM-Dritten England (4. März) und Frankreich (7. März) trifft. „Der Aufwand mit Anreise und Jetlag ist immens. Wenn die Möglichkeit besteht, würden wir künftig gerne wieder zum Algarve-Cup gehen. Dort spielen auch gute Mannschaften“, sagte Jones. Da der Vertrag zwischen DFB und Veranstalter ausläuft, dürfte es der vorerst letzte Auftritt der DFB-Auswahl beim Vorbereitungsturnier in Übersee werden.