Fußball

Fußball

Neue Variante im Werner-Poker

Archivartikel

Leipzig.So wendig und flink Timo Werner auf dem Rasen agiert, so schnell ändern sich auch die Richtungen hinsichtlich seiner Zukunft. Erst das monatelange – bisher vergebliche – Ringen um seine Vertragsverlängerung bei Fußball-Bundesligist RB Leipzig. Dann folgte der selbst ins Spiel gebrachte Wechsel zum FC Bayern. Schließlich kam die klare Aussage des sächsischen Bundesligisten: Ohne millionenschwere Ablöse in diesem Sommer geht nichts. Nun gibt es eine neue Variante, die bislang ausgeschlossen wurde: Werner erfüllt unter Neu-Trainer Julian Nagelsmann seinen Vertrag bis 2020 bei den Sachsen.

Dabei hatte RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff erst Mitte April betont, dass die Tendenz eher lautet, dass Werner gehen würde. Sportdirektor und Noch-Cheftrainer Ralf Rangnick hält einen Verbleib ohne Verlängerung plötzlich für möglich. „Es ist nicht unser Wunschszenario, aber ich kann nicht ausschließen, dass es so kommt“, sagte der 60-Jährige in einer Talkrunde. Danach wäre der Stürmer ablösefrei. dpa