Fußball

Nachruf Beim VfL Neckarau und VfR Mannheim aktiv

Peter Diringer gestorben

Archivartikel

Mannheim.Der VfL Kurpfalz Neckarau und der VfR Mannheim trauern um ihren ehemaligen Spieler Peter Diringer. Der Vollblutfußballer starb in dieser Woche im Alter von 73 Jahren. Der Sohn des früheren Neckarauer Oberligatorhüters Otto Diringer absolvierte für den VfL 1968/69 und den VfR Mannheim 1973/74 sowie 1974/75 in der Regionalliga und der Zweiten Bundesliga Süd insgesamt 92 Punktspiele und erzielte dabei 14 Tore. Peter Diringer war ein technisch versierter Spielmacher, der mit seinem rechten Außenrist quasi im rechten Winkel „um die Ecke schießen“ konnte. Vor allem seine Eckbälle und Freistöße waren dadurch brandgefährlich.

In seinem Stammverein VfL Neckarau gehörte Diringer der A-Jugend-Mannschaft an, die 1964 die Kreismeisterschaft gewann. Danach kam er in die erste Mannschaft des VfL, wo ihn Trainerlegende Fips Rohr zu einem exzellenten Mittelfeldspieler formte. Der frühere Bundesligatrainer Herbert Widmayer berief ihn in die nordbadische Amateurauswahl. Der Weg führte ihn von der Zweiten Amateurliga bis in die Regionalliga, den Unterbau der Bundesliga und später in die Zweite Liga.

1972 schloss sich Peter Diringer dem VfR Mannheim an und kehrte nach dem Abstieg aus der Zweiten Bundesliga 1975 zu seinem Heimatverein VfL Neckarau zurück Dort war er maßgeblich daran beteiligt, dass die bis in die A-Klasse abgerutschten Neckarauer wieder bis in die Verbandsliga Nordbaden aufstiegen. 1979 beendete er seine Spielerlaufbahn. lozu

Zum Thema