Fußball

Fußball Weggang des Weltfußballers aus Madrid steht offenbar bevor / Streit um Geld und Anerkennung

Portugiesische Zeitung: Ronaldo verlässt Real

Madrid/Lissabon.Die Gerüchte um einen Abschied des Weltfußballers Cristiano Ronaldo vom spanischen Rekordmeister Real Madrid verdichten sich. „Ronaldo verlässt Real“, titelte die portugiesische Zeitung „Record“ am Donnerstag und fügte hinzu, die Entscheidung sei „unwiderruflich“. Grund sei, dass Real-Präsident Florentino Pérez den Forderungen des 33-Jährigen nach einer Verbesserung seiner Bezüge nicht nachkommen wolle.

Die spanische Zeitung „Marca“ schrieb unter Berufung auf eigene Quellen, der Generaldirektor der Königlichen, José Ángel Sánchez, habe sich erst vor wenigen Tagen mit Ronaldos Agent Jorge Mendes getroffen, um diesem mitzuteilen, dass der Club nicht bereit sei, die Forderungen des portugiesischen Torjägers zu erfüllen. „Record“ kommentierte, Ronaldo gehe es weniger um das Geld als um die Anerkennung seiner Leistungen.

Eine Milliarde Ablöse

Gleich nach dem Gewinn der Champions League gegen den FC Liverpool hatte Ronaldo Ende Mai die Spekulationen angeheizt, als er vor laufenden Kameras sagte: „Es war sehr schön, bei Real Madrid zu spielen.“ Gleichzeitig klagte er über die mangelnde Wertschätzung seiner Erfolge: „Ich habe fünf Champions-League-Siege und fünf Goldene Bälle (Weltfußballer-Ehrungen). Ich weiß, was ich dem Club gegeben habe.“

Der Vertrag des Starstürmers in Madrid läuft noch bis 2021. Darin ist eine astronomische Ablösesumme von einer Milliarde Euro festgelegt, sollte er den Club vorzeitig verlassen. Spitzenclubs in Italien, Frankreich oder England seien Ronaldos mögliche Ziele, hieß es. dpa (Bild: dpa)