Fußball

Fußball Ex-Waldhöfer vor Relegation mit Wehen Wiesbaden

Rehms klares Ziel: „Alle wollen in die 2. Liga!“

Archivartikel

Wiesbaden.Zehn Jahre nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga will der SV Wehen Wiesbaden in der Relegation gegen den FC Ingolstadt die erste Chance zur Rückkehr nutzen. „Wir können Großes erreichen und uns für eine tolle Saison belohnen. Alle wollen in die 2. Liga!“, sagte Trainer Rüdiger Rehm vor dem Hinspiel an diesem Freitag (18.15 Uhr/ZDF) vor heimischer Kulisse.

Nach einer jahrelangen sportlichen Achterbahnfahrt mit Höhen und Tiefen fühlt sich der Verein endlich bereit für den zweiten Aufstieg nach 2007 unter dem damaligen Trainer Christian Hock, der als heutiger Sportdirektor zum Aufschwung in den vergangenen drei Spielzeiten beigetragen hat. „Wir haben uns von Jahr zu Jahr verbessert, vom siebten auf den vierten und jetzt auf den dritten Platz“, sagte Hock. „Jetzt haben wir endlich die Möglichkeit, um den Aufstieg zu spielen. Wir alle, die Mannschaft und der Verein, haben dieses eine Ziel.“

Mit einem Heimsieg wollen die Hessen den Zweitligisten vor dem Rückspiel am kommenden Dienstag unter Druck setzen. „Jeder ist bereit, alles reinzuhauen“, bekräftigte Rehm, früher Profi beim SV Waldhof, am Mittwoch. „Wir wollen aktiv sein und dem Gegner unser Spiel aufdrücken.“ Der 40-Jährige erwartet vor vollem Haus – am Mittwoch standen nur noch 180 Tickets zur Verfügung – eine „enge und heiße Partie“. Fehlen werden Innenverteidiger Niklas Dams und Offensivspieler Jules Schwadorf, für die das erste Duell nach Verletzungen noch zu früh kommt.

Diawusie darf nicht

Ebenfalls nicht dabei sein wird der im Winter vom FC Ingolstadt bis zum Saisonende ausgeliehene Agyemang Diawusie. Der Stürmer wurde für die beiden Spiele um den Zweitliga-Aufstieg freigestellt. „Wir haben die Verantwortung, ihn zu schützen. Es ist ihm nicht zuzumuten, entweder uns oder Ingolstadt sportlich zu schaden“, begründete Rehm die mit dem 21-Jährigen einvernehmlich getroffene Entscheidung.

Hock betonte, dass dem Verein der alternativlose Verzicht auf Diawusie extrem schwer gefallen sei, „weil wir damit auf einen sehr guten Fußballer verzichten und Agy ein guter Junge ist“. Der 21 Jahre alte Stürmer war im Sommer 2018 vom SVWW nach Ingolstadt gewechselt, von wo ihn die Hessen im Winter auf Leihbasis zurückholten.

Besonders heiß auf das Duell mit den Ingolstädtern ist Torjäger Manuel Schäffler, der von 2012 bis 2014 für den FCI stürmte. „Ich freue mich extrem auf das Spiel und will das Maximum geben, damit wir unser Ziel erreichen“, sagte der 30-Jährige. dpa