Fußball

Fußball

Ribéry schubst und sieht die Rote Karte

Archivartikel

Florenz.Der in dieser Saison vom FC Bayern München zum AC Florenz gewechselte französischen Mittelfeldstar Franck Ribéry ist in Italien nach seiner Roten Karte für drei Spiele gesperrt worden. Das gab die italienische Fußball-Liga am Montag bekannt, nachdem Ribéry tags zuvor nach der 1:2-Heimniederlage gegen Lazio Rom einen Linienrichter geschubst hatte. Vorausgegangen waren heftige Proteste der Florentiner gegen den aus ihrer Sicht irregulären Siegtreffer Ciro Immobiles. Diesem soll ein Foul vorausgegangen sein. Ribéry, der auch eine Geldstrafe in Höhe von 20 000 Euro erhielt, bat um Verzeihung.

Ribéry soll auch verärgert gewesen sein, dass Cheftrainer Vincenzo Montella ihn eine Viertelstunde vor Spielende auswechselte. Fiorentina-Präsident Rocco Commisso kritisierte laut Medien die Schiedsrichterleistung als skandalös.