Fußball

Fußball Einziger Torschütze beim BVB-Erfolg in Sinsheim

Routinier Reus richtet’s

Sinsheim.Als sich Matchwinner Marco Reus und Jungstar Erling Haaland jubelnd umarmten, waren die Sorgen von Borussia Dortmund in der Corona-Pandemie für einen kurzen Moment vergessen. Der Kapitän meldete sich beim 1:0 (0:0) bei der TSG 1899 Hoffenheim als Torschütze zurück. Zurückhaltend fiel die Freude bei Trainer Lucien Favre angesichts der ungewissen Lage in der Fußball-Bundesliga und der bevorstehenden Europapokal-Woche dennoch aus. Für den BVB war es der erste Sieg im Sinsheimer Stadion seit 2012 und eine kleine Revanche für das 0:4 zuhause gegen die Kraichgauer am letzten Spieltag der vergangenen Saison.

Favre hatte angesichts des vollen Programms schon jetzt kräftig rotiert und Reus („Er war acht Tage verletzt“) und den norwegischen Nationalstürmer Haaland bis zur 64. Minute auf der Bank gelassen. „Er hat zuletzt drei Spiele hintereinander gemacht. Wir müssen weiter vernünftig sein“, erklärte der BVB-Coach seine Maßnahme.

Zorc zufrieden

Das Duo zeigte dann jene Torgefährlichkeit, die dem BVB bis dato gefehlt hatte. Sportdirektor Michael Zorc freute sich nach dem Abpfiff über den „offensiven Push“ durch die beiden Joker: „Wir hatten Torchancen en masse und hätten den Sack früher zumachen müssen.“

Reus traf auf Vorarbeit von Haaland vor 6030 zugelassenen Zuschauern im Sinsheimer Stadion mit seinem ersten Tor seit Februar. Im Hype um die Rasselbande der Borussia mit Talenten wie Haaland (20) oder den beiden 17-jährigen Giovanni Reyna und Jude Bellingham war der 31-jährige Reus zuletzt in den Hintergrund gerückt – aber jetzt im richtigen Moment zur Stelle.

„Entscheidend war, dass wir das Tor erzielt haben. Es hat sich früh herausgestellt, dass derjenige, der den ersten Treffer erzielen wird, auch dieses Spiel gewinnt“, sagte Reus. „Es kam in der zweiten Hälfte darauf an, zielstrebiger zu werden.“ dpa

Zum Thema