Fußball

Fußball Bayern-Boss spricht von „Märchenstunde“ des zurückgetretenen Nationalspielers und wirft Verbandschef Grindel Populismus vor

Rummenigge keilt gegen Özil und DFB

Archivartikel

München.Karl-Heinz Rummenigge lässt mit seiner DFB-Kritik nicht locker. In der Debatte um den zurückgetretenen Mesut Özil und den angezählten Verbandspräsidenten Reinhard Grindel äußert sich der Bayern-Boss öfter und deutlicher als alle DFB-Beteiligten zusammen. Rummenigge attackiert zum wiederholten Male Grindel, bringt den Münchner Weltmeisterkapitän Philipp Lahm beim DFB ins Gespräch, weist auf

...

Sie sehen 11% der insgesamt 3922 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00