Fußball

Fußball Drittliga-Spitzenreiter muss zu Viktoria Köln

Saarbrücken vor Topspiel

Archivartikel

Saarbrücken.Dieser Tage veröffentlichte Lukas Kwasniok mit zwei Kollegen ein interaktives Football-Playbook. Titel: „Offensive – Mit dem Ball in der Endzone.“ Als Fußball-Trainer des 1. FC Saarbrücken kann der 39-Jährige die Angriffsqualitäten des Drittliga-Spitzenreiters am Freitag (19 Uhr) beim Tabellenvierten Viktoria Köln erneut beweisen.

Der Aufsteiger landete zuletzt zwei Siege in letzter Minuten beim MSV Duisburg und gegen Dynamo Dresden und steht mit 19 Punkten aus neun Spielen glänzend da. „Was uns auszeichnet, ist die Gemeinschaft und die Geschlossenheit“, erklärte Torhüter Daniel Batz bei der Pressekonferenz am Donnerstag.

Corona-Fälle bei Viktoria Köln

Kwasniok ist sehr zufrieden mit der Spielweise seines Teams, warnte aber vor der „absoluten Wundertüte“ Viktoria Köln: „Die sind nach vorne sehr stark.“ Die Saarbrücker gehen weiter davon aus, dass die Begegnung wie geplant stattfindet, obwohl es beim Gegner drei Corona-Fälle im Spielerkreis gibt.

Neben Sebastian Bösel (Oberschenkelverletzung) fehlen Kwasniok auch die auf Länderspielreise befindlichen Maurice Deville (Luxemburg) und Marin Sverko (U21 Kroatien) sowie die verletzten Rasim Bulic (Mittelhandbruch) und Minos Gouras (Schlüsselbeinbruch). 

Zum Thema