Fußball

Fußball SKV verpasst Kreisliga-Aufstieg mit knapper 1:2-Niederlage gegen den FC Hochstätt Türkspor

Sandhofen im Tal der Tränen

Mannheim.Noch 40 Minuten nach Spielende saß Matthias Burosch zusammengekauert auf der Trainerbank und kämpfte mit den Tränen. Zu einem Kommentar zum 1:2 im Aufstiegs-Play-off der A-Klassen-Vizemeister gegen den FC Hochstätt Türkspor war er selbst dann noch nicht in der Lage. Verständlich, denn nach den beiden verlorenen Kreispokalendspielen 2017 und 2018 war es für den Trainer des SKV Sandhofen die dritte Niederlage innerhalb von drei Jahren in einem wichtigen Entscheidungsspiel.

„Das war mit Sicherheit noch im Hinterkopf, unsere ersten Minuten waren katastrophal“, wagte Co-Trainer Mato Ivanovic eine erste Analyse. In der Tat verschlief der SKV den Auftakt völlig. Erst nach einer Viertelstunde kam Sandhofen in der Partie an, übernahm die Kontrolle, und Jakub Bednarski zwang FC-Schlussmann Jan Kalfa zu einer starken Reaktion (25.). „Das hat mir Sicherheit gegeben. Danach wusste ich, dass es gut läuft“, sagte der überragende Schlussmann. „Wir waren nach der guten Anfangsphase zu ängstlich und haben nicht gut gespielt“, sah Türkspor-Coach Yunus Kilic keinen guten Auftritt seines Teams.

Erst nach der Pause gestaltete sich das Geschehen vor 550 Zuschauern wieder ausgeglichen. Gerade einmal 26 Sekunden nach Wiederanpfiff hatte Emre Efe nach einem Fehlpass im Spielaufbau der Sandhofener die erste Riesenchance (46.). Immer öfter leistete sich die eigentlich gewohnt starke Defensive des SKV Wackler, die später auch die beiden Eckbälle vor den Hochstätter Treffern verursachten. Dann schlug die Stunde von Hadim Njie, der zum Spieler des Spiels avancierte. Zuerst klärte er einen Ball von der Linie, nachdem Kalfa gegen Bednarski bereits geschlagen war (51.), nur zwei Minuten später köpfte der Gambier einen Eckstoß von Hakan Ince zur 1:0-Führung in die Sandhofener Maschen (53.). „Es war für mich ein Spiel mit großer Bedeutung, in dem ich mein erstes Saisontor erzielt habe“, strahlte Njie nach der Partie.

Efe sorgt für Entscheidung

Beiden Teams boten sich in der Folge gute Chancen. Erst Adriano Oliveira dos Santos war es, der nach einer Ecke von Dennis Schäfer zum 1:1 einköpfte (80.). Alles richtete sich bereits auf eine Verlängerung ein, doch Emre Efe erzielte nach einer vermeidbaren Ecke nach Ablage von Njie das entscheidende 2:1 (84.).

„Wir haben uns nach dem Ausgleich zu sehr darauf versteift, dass wir selbst das 2:1 machen“, hatte SKV-Kapitän Christoph Riegel einen Grund für das schnelle Gegentor ausgemacht. SKV-Routinier Alexander Heilmann richtete seinen Blick derweil wieder nach vorn. „Wir greifen nächstes Jahr wieder an“, so der Routinier. „Dann hänge ich mit 37 eben noch ein Jahr dran.“