Fußball

Fußball-Kreisliga Rheinau verdrängt Leutershausen auf Platz vier

SC Rot-Weiß macht im Topspiel Boden gut

Mannheim.Tabellenführer FK Srbija hat sich in der Fußball-Kreisliga gegen Schlusslicht Turanspor zwar schwergetan, hielt aber seine Position. Dahinter rückte Rheinau auf den Verfolgerplatz eins, doch mit maximal vier Zählern Rückstand lauern sechs weitere Konkurrenten.

Rheinau – Leutersh. 3:1 (2:0)

Im guten und offenen Spitzenspiel des Dritten gegen den Zweiten gewann der SC Rot-Weiß Rheinau verdient, aber um ein Tor zu hoch. Bis zur Pause hatte der FV Leutershausen leichte Feldvorteile und war, als sich die Platzherren nach dem 3:0 zurückzogen (53.), sogar spielbestimmend. Wie schon vor der Pause fehlte aber eine klare Torchance.

Ketsch II – Friedrichsf. 2:2 (1:0)

In einem intensiven Spiel brachte Salvatore Rindone die Spvgg Ketsch zweimal in Führung. Die angriffslustigen Germanen des FC Friedrichsfeld schlugen allerdings jedesmal zurück.

FK Srbija – Turanspor 2:0 (0:0)

Im Spiel des Ersten gegen den Letzten der Tabelle war wenig Unterschied zu erkennen. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte, in der der 1. FC Turanspor kämpferisch überzeugte, machte der FK Srbija dann etwas mehr und fuhr einen hart erkämpften Arbeitssieg ein.

Weinheim II – SV Enosis 3:4 (1:2)

Moral und Leistung stimmten bei der TSG Weinheim, die Ausbeute nicht. Dank des vierfachen Torschützen Berkan Demiröz drehte der SV Enosis die Partie.

Gartenst. II – MFC Phönix 4:2 (1:1)

Es war ein schönes Spiel mit zwei unterschiedlichen Hälften. Vor der Pause dominierte der VfB Gartenstadt, legte aber nach Pascal Eckerts 1:0 nicht nach. Der Ausgleich des MFC Phönix (45.) war ebenso verdient wie die Führung (67.). Doch dann schlug Eckert innerhalb von elf Minuten noch dreimal zu.

Reilingen – Lützelsachs. 0:3 (0:2)

Die TSG Lützelsachsen trat beim SC Reilingen in der ersten Hälfte wie ein Spitzenteam auf und gewann daher auch zurecht. Nach dem Wechsel waren die Platzherren allerdings ebenbürtig und hätten zumindest den Ehrentreffer verdient.

Viernheim – Lindenhof 2:2 (1:1)

Der TSV Amicitia Viernheim hatte nach dem 2:1 (64.) nicht die nötige Ruhe, um gegen den routinierten MFC Lindenhof den Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Hockenheim – Wallstadt 1:1 (0:1)

Nach der glücklichen Führung für die SpVgg Wallstadt (42.) und Rot für deren Keeper (43.), spielte der FV Hockenheim in der zweiten Hälfte nur noch auf das gegnerische Tor und glich verdient aus.