Fußball

Fußball BVB-Verteidiger rüstet sich für Trainerkarriere

Schmelzer plant Zukunft

Archivartikel

Dortmund.Der frühere Fußball-Nationalspieler Marcel Schmelzer will nach seiner aktiven Karriere die Trainerlaufbahn einschlagen. Das sagte der Verteidiger des Bundesligisten Borussia Dortmund dem „Kicker“. Im vergangenen Sommer stand der 31-Jährige vor einem Wechsel – auch, um sich für die Zeit nach der Karriere zu rüsten. „Es war von meiner Seite aus alles geklärt mit einem Verein aus dem Ausland, der mir darüber hinaus eine Arbeit als Trainer in einem hoch angesehenen Trainingskomplex ermöglicht hätte – parallel zum Trainings- und Spielbetrieb“, sagte Schmelzer. „Das war für mich damals fast der wichtigste Punkt in den Gesprächen.“

Doch der BVB verweigerte die Freigabe. „Das hatte ich zu akzeptieren, auch wenn ich sehr enttäuscht war. Weil ich damals schon das Gefühl hatte, dass ich kaum Einsatzchancen erhalten würde. Und so kam es ja auch.“ Schmelzer gehört bei Trainer Lucien Favre nicht zur Stammformation.

Im Interview erklärte Schmelzer auch, weshalb er im Mai 2018 als Kapitän zurückgetreten sei. Gespräche „mit Personen, deren Meinung mir wichtig ist, zum Beispiel Jürgen Klopp“, hätten den Ausschlag gebeben. Diese hätten ihm gesagt, es würde nicht der Marcel Schmelzer beim BVB spielen, den sie kennen. „Ich war irritiert“, gab der Ex-Nationalspieler zu. Die Erklärung sei gewesen: „Wir haben das Gefühl, du willst es den Fans recht machen, dem Trainer, den Mitspielern, dem Club. Aber was ist mit dir? Versuche, es dir recht zu machen.“ dpa