Fußball

Fußball Viele namhafte Profis sind auf Vereinssuche / Vor allem Spieler über 30 haben Probleme, einen neuen Arbeitgeber zu finden

Schürrles ungewisse Zukunft

Archivartikel

Dortmund.Auf der Transferliste in diesem Sommer sind klanghafte Namen zu finden. Ob WM-Held Mario Götze oder Uruguays Topstürmer Edinson Cavani, alle sind auf der Suche nach einem neuen Fußball-Club – und das sogar ablösefrei. Da die Vereine aufgrund der Coronavirus-Pandemie mit deutlichen Einbußen leben müssen und wegen der Ungewissheit schwer planen können, müssen sich auch die Stars ohne Vertrag an die neue Situation gewöhnen. „Wir werden ein Transferfenster haben wie noch nie in der Vergangenheit“, kündigte Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff an. Vor allem Spieler über 30 Jahren haben derzeit Probleme, eine neue Aufgabe zu finden.

Mario Götze

(zuletzt Borussia Dortmund): Kinderwagen statt Fußball – der Sieg-Torschütze vom WM-Finale 2014 gegen Argentinien (1:0) zeigte am Mittwoch bei Instagram ein Foto, auf dem er mit seinem knapp ein Monat alten Sohn Rome unterwegs ist. „First Trip with my son“, schrieb der 28-Jährige. Doch einen neuen Verein hat der frühere Profi von Borussia Dortmund und Bayern München noch nicht. Aus der Bundesliga gilt einzig Hertha BSC als möglicher Interessent. Ansonsten dürfte es den Offensivspieler ins Ausland ziehen.

Thiago Silva

(Paris Saint-Germain): Der langjährige Kapitän der brasilianischen Nationalelf und des französischen Meisters wird keinen neuen Kontrakt beim Club von Trainer Thomas Tuchel erhalten. Die Tottenham Hotspur hätten den 35 Jahre alte Abwehrspezialist gerne. Allerdings schreckt das Jahresgehalt ab. In Paris soll der Südamerikaner rund zwölf Millionen Euro verdient haben.

David Silva

(Manchester City): Zehn Jahre lenkte der Spanier (34) das Spiel von Manchester City und führte die Citizens zu vier Meistertiteln. Beim 5:0-Erfolg des Clubs von Pep Guardiola am Mittwoch gegen Newcastle überragte der Welt- und Europameister mit einem Treffer und zwei Vorlagen. „Ich werde dieses Team vermissen“, sagte Silva nach seiner Gala. Seine Karriere könnte er in den USA, in Katar oder auch bei Heimatclub Las Palmas ausklingen lassen.

Edinson Cavani

(zuletzt Paris Saint-Germain): Sieben Jahre war der 33-Jährige die Tormaschine beim französischen Titelträger. Doch in diesem Sommer muss sich der erfolgreichste Stürmer der Vereinsgeschichte (200 Tore in insgesamt 301 Pflichtspielen) einen neuen Arbeitgeber suchen. Die AS Rom zeigt Interesse an dem erfahrenen Angreifer.

Jan Verthonghen

(Tottenham Hotspur): Belgiens Rekordnationalspieler (118 Einsätze) wird nach sieben Jahren die Londoner verlassen. Der AS Rom oder auch Fenerbahce Istanbul würden den 33 Jahre alten Abwehrspieler gern unter Vertrag nehmen.

Willian

(FC Chelsea): Der brasilianische Nationalspieler hat sich noch immer nicht mit dem Premier-League-Club auf eine Verlängerung einigen können und wäre daher nach Saisonende ablösefrei zu haben. Der 31 Jahre alte Flügelspieler wartet aber noch auf einen neuen Club.

André Schürrle

(Borussia Dortmund, zuletzt ausgeliehen an Spartak Moskau): Der Weltmeister von 2014 hat beim BVB noch einen Vertrag bis Sommer 2021. Der Ludwigshafener hat dort aber keine sportliche Perspektive mehr, eine Vertragsauflösung könnte möglich sein. Der 29-Jährige dürfte dann wohl für eine minimale Ablösesumme wechseln.

Max Kruse

(zuletzt Fenerbahce Istanbul): Seinen Vertrag beim Verein aus der Türkei kündigte der der langjährige Bundesliga-Profi aufgrund fehlender Gehaltszahlungen. Der Offensivspieler hofft auf ein Engagement in Deutschland. Eine erneute Rückkehr zu Werder Bremen ist nach dem Klassenerhalt der Hanseaten durchaus möglich. Eintracht Frankfurt war bereits im vergangenen Sommer interessiert.

Benedikt Höwedes

(zuletzt Lok Moskau): Seinen Vertrag hat der Weltmeister von 2014 in der russischen Hauptstadt aufgelöst und ist ablösefrei zu haben. Der 1. FC Köln wollte den 32-Jährigen im Winter ausleihen, kommt derzeit aber nicht als neuer Verein infrage. Ein Comeback beim FC Schalke 04 ist dagegen nicht ausgeschlossen.

Robin Knoche

(zuletzt VfL Wolfsburg): Ein solider deutscher Abwehrspieler mit 28 Jahren und internationaler Erfahrung hätte in der Vergangenheit schnell einen neuen Club gefunden. Aktuell scheint lediglich Zweitligist Hamburger SV Interesse am Defensivprofi zu besitzen. 

Zum Thema