Fußball

Fußball 1899 Hoffenheim und Eintracht Frankfurt starten Trainingslager in Österreich und Südtirol

Schuften für den Teamgeist

Archivartikel

Windischgarsten.Mit erstaunlicher Frühform ist Champions-League-Starter 1899 Hoffenheim am Sonntag sorgenfrei in sein Trainingslager nach Windischgarsten in Österreich aufgebrochen. Der 8:2-Kantersieg gegen den niederländischen Erstligisten SC Heerenveen hatte zuvor bei den Kraichgauern für gute Laune und Zufriedenheit gesorgt. „Wir hatten eine unglaublich hohe Torgefahr und eine sehr gute Präsenz auf dem Feld“, befand Trainer Julian Nagelsmann nach dem deutlichen Erfolg am Samstag. Auch Neuzugang Vincenzo Grifo äußerte sich positiv. „Es funktioniert schon sehr viel. Es macht einfach Spaß“, sagte der Offensivspieler.

In Windischgarsten in Oberösterreich soll nun der Grundstein für die erste Spielzeit in der Fußball-Königsklasse gelegt werden.

Beste Voraussetzungen

„Es ist total schön mit dem Panorama der Berge. Der Platz ist super. Wir haben top Voraussetzungen, um ein gutes Trainingslager zu bestreiten“, sagte Torwart Oliver Baumann. Schon im Vorjahr hatte die TSG dort ihr Sommer-Trainingslager bezogen – und war in der darauffolgenden Spielzeit als Dritter in die Champions League eingezogen. „Wir sind als Team zusammengewachsen“, sagte Nagelsmann.

Auch der deutsche Fußball-Pokalsieger Eintracht Frankfurt ist mit 29 Spielern ins Trainingslager nach Gais in Südtirol aufgebrochen. Auf dem Programm der Mannschaft von Trainer Adi Hütter stehen neben dem regulären Training auch zwei Testspiele gegen den FC Empoli und Spal Ferrara.

Marc Stendera, Branimir Hrgota, Nelson Mandela Mbouhom sowie Daichi Kamada fahren nicht mit den insgesamt vier Torhütern und 25 Feldspielern nach Italien. Das Quartett wird sich nach Angaben des Clubs gesondert in Frankfurt vorbereiten.

Zudem verkündete die SGE die Verpflichtung von Athletiktrainer Werner Leuthard, der bereits für den FC Bayern, Schalke 04 und den VfB Stuttgart tätig war. Der 56-Jährige betreute früher auch lange Jahre das deutsche Fed-Cup-Team um Tennisstar Steffi Graf.

„Werner Leuthard ist eine Koryphäe in diesem wichtigen Bereich des Profisports, gerade auch was die Prävention von Muskelverletzungen betrifft“, sagte Sportdirektor Bruno Hübner. Dies sei angesichts von drei Wettbewerben in der kommenden Spielzeit besonders wichtig. Leuthard erhält bei der Eintracht einen Einjahresvertrag.