Fußball

Fußball Eidgenossen treten bei EM zweimal im fernen Baku an

Schweizer Vielflieger

Bern.Der Schweizer Fußball-Nationaltrainer Vladimir Petkovic will die anstehenden langen Reisen seines Team bei der Europameisterschaft 2020 nicht als Ausrede für ein schlechtes Abschneiden gelten lassen. „Mit der Route Baku-Rom-Baku legt man schon sehr viele Flugkilometer zurück. Aber da müssen wir uns nicht groß Gedanken machen, dies darf nicht als Entschuldigung für irgendetwas herhalten“, sagte Petkovic der Zeitung „Blick“.

Die Schweiz muss in der EM-Gruppenphase gegen Italien, die Türkei und Wales antreten. Das erste und das dritte Spiel findet dabei für die Schweizer in Baku in Aserbaidschan statt, das zweite in Rom. „Es ist eine interessante Gruppe mit starken Gegnern. Aber auch wir sind stark und haben die Möglichkeit, weiterzukommen. Was natürlich unser Ziel ist“, sagte Petkovic der Zeitung. Italien sei der Gruppenfavorit. „Die anderen drei Teams kämpfen wohl um Platz zwei.“ dpa