Fußball

Fußball VfB gegen Leverkusen, Hoffenheim und den FC Bayern

Schweres Päckchen für Wolf

Stuttgart.Trainer Hannes Wolf hat sich nicht locken lassen. Auch der 36-Jährige kennt natürlich das anspruchsvolle Restprogramm des VfB Stuttgart bis zur Winterpause, auf eine erhoffte Punkteausbeute wollte er sich aber nicht festlegen. Das wäre auch etwas waghalsig gewesen, haben es die Spiele doch in sich. „Wir kennen das Paket, wann welche Gegner kommen. Aber unser absoluter Fokus liegt auf Leverkusen“, sagte Wolf vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen die auf Rang neun liegende Bayer-Elf am Freitag.

Es ist die Partie, in der sich der Aufsteiger in der anstehenden Englischen Woche die größten Siegchancen ausrechnen kann, denn er ist 2017 zu Hause noch ungeschlagen. Auswärts hat der VfB in dieser Saison bisher jedoch erst einen Punkt geholt, weshalb das Spiel am folgenden Mittwoch beim Landesrivalen 1899 Hoffenheim vielleicht eine noch größere Hürde darstellt. Am 16. Dezember kommt zudem der Rekordmeister Bayern München nach Stuttgart, drei Tage später steht kurz vor Weihnachten noch das DFB-Pokal-Achtelfinale beim Ligakonkurrenten Mainz 05 an.

Druck wieder gewachsen

Natürlich würde auch Wolf gerne in Ruhe mit seiner Familie vor dem Christbaum sitzen, doch nach nur einem Punkt aus den Spielen in Hannover (1:1) und Bremen (0:1) ist der Druck in Cannstatt wieder gewachsen. Zu viel Respekt wollen die Stuttgarter aber nicht vor den seit neun Bundesligaspielen ungeschlagenen Leverkusenern haben. „Der Unterschied zu uns beträgt aber nur vier Punkte. Das ist nicht so groß“, erklärte Wolf, dessen Team vor dem Auftakt des 15 Spieltags mit 17 Zählern auf dem Rang 13 liegt.

Andererseits hat Bayer mit 27 Toren mehr als doppelt so viele erzielt als die Stuttgarter (13) – was neben der Auswärtsschwäche das zweite Problem der Gastgeber deutlich macht. Wolf muss mit eingeschränkten Offensiv-Optionen auskommen. Gegen Leverkusen wird neben Stürmer Daniel Ginczek (Muskelfaserriss) möglicherweise auch Flügelspieler Josip Brekalo (Schlag auf die Wade) fehlen. dpa