Fußball

Fußball Posse vor Testspiel in der Slowakei

Streik bei Dänemark

Archivartikel

Kopenhagen. In.der Posse um die dänische Fußball-Nationalmannschaft sollen nun Hallenkicker und ein alter Bekannter vom HSV einen möglichen EM-Ausschluss verhindern. Nachdem sich das Team um Tottenham-Star Christian Eriksen im Sponsorenstreit mit dem Verband DBU nicht auf einen Vertrag einigen konnte, wurde für das Länderspiel in der Slowakei heute eine Aushilfsmannschaft mit einigen Futsal-Spieler nominiert. Das berichtet die Zeitung „Ekstra Bladet“. Vom Verband bestätigt ist zudem John Jensen als Aushilfs-Trainer.

Der Europameister von 1992 spielte einst für den HSV in der Bundesliga und will nun Schlimmeres verhindern. „Ich sehe nur Verlierer in diesem Konflikt, und am meisten verliert der dänische Fußball“, wurde der 53-jährige Jensen auf der Internetseite der DBU zitiert. „Ich habe Ja gesagt, weil ich die Nationalmannschaft als Institution ansehe.“

Der Druck auf den Verband war groß. Bei einer Absage des Spiels hätten hohe Strafen gedroht. „Wir müssen die zwei Länderspiele bestreiten, um eine millionenschwere Geldstrafe und einen möglichen Ausschluss für mehrere Jahre zu verhindern“, sagte DBU-Elitemanager Kim Hallberg. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hatte bereits angekündigt, dass sie ihre Disziplinarkommission einschalten werde, sollte die dänische Nationalmannschaft zu einem Länderspiel nicht antreten.

Hintergrund der Posse ist ein Streit der Nationalspieler über die Ausgestaltung ihrer Verträge. Die Akteure wollen unter anderem die Möglichkeit haben, individuelle Sponsorenverträge abzuschließen, auch wenn diese in Konkurrenz zum Teamsponsor stehen. Ein Kompromissangebot scheiterte.