Fußball

Expertin Sylvia Schenk will Grundsatzdebatte beim DFB

Struktur geht vor Personal

Archivartikel

Frankfurt.Die Anti-Korruptionsexpertin Sylvia Schenk hält eine Strukturdebatte beim DFB für wichtiger als Personaldiskussionen. „Es ist völlig falsch, mit einer Personaldebatte für den Präsidentenposten zu beginnen. Es müssen erst die anderen Strukturen angegangen werden. Auch die Frage, wie könnte ein Personalpaket aussehen, das mit Sicherheit viel mehr Vielfalt haben muss als bisher“, sagte Schenk.

Die Leiterin Arbeitsgruppe Sport der Antikorruptions-Organisation Transparency International wurde als mögliche Kandidatin für die DFB-Spitze gehandelt. „Wir brauchen mehr Frauen in verschiedenen Funktionen des Fußballs. Wir brauchen Menschen mit Migrationshintergrund, aber das Pferd von hinten aufzuzäumen, würde nur davon ablenken, die eigentlichen Probleme anzugehen“, sagte Schenk und betonte: „Deswegen beteilige ich mich an keiner Personaldebatte.“ dpa