Fußball

Fußball-Kreisklasse A I FC Viktoria bewahrt die Ruhe

Suche nach Verstärkung

NECKARHAUSEN.Der FC Viktoria Neckarhausen befindet sich in der Fußball-Kreisklasse A1 in einer prekären Situation. Nach der 0:8-Klatsche beim SC Olympia Neulußheim ist der A-Klassen-Dino auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Dennoch bewahrt man bei der Viktoria die Ruhe, die Alarmglocken schrillen noch sehr leise. „Klar ist die Situation nicht so toll, aber es war von vornherein zu erwarten, dass es schwer wird“, sagt Trainer Dennis Höhnle. „Es bringt allerdings nichts, in Unruhe zu verfallen. Wir müssen ruhig weiterarbeiten.“

Die Hoffnung am Leben erhält derzeit lediglich die Tatsache, dass bis zum FC Badenia Hirschacker auf Rang zwölf alle Mannschaften das Punktesammeln scheinbar eingestellt haben. Und so sehnt man an der Neckarstraße die Winterpause herbei, in der man gerne personell nachlegen möchte. „Wir befinden uns bereits in vielen Gesprächen, da wir jetzt festgestellt haben, wo wir uns verbessern können“, fehlte Höhnle vor Saisonbeginn nach dem Umbruch noch das Gespür für die Leistungsdichte. „Wir werden uns dann punktuell verstärken.“

Optimistisch stimmen Höhnle die Trainingsbeteiligung und der Ehrgeiz des Teams, wenngleich manche Spieler aufgrund ihrer Unerfahrenheit in dieser Spielklasse noch viele individuelle Fehler begehen, die brutal bestraft werden. Der Weg der kleinen Schritte ist angesagt bei der Viktoria, wo man realistisch bleibt und sich der aktuellen Lage und Realität nicht verschließt. „Wir sind uns der Situation bewusst. Unser Ziel ist es, bis zur Winterpause die rote Zone zu verlassen oder auf jeden Fall den Anschluss zu halten, sofern wir auf einem der beiden Abstiegsplätze stehen“, so Höhnle.

Erster Neuzugang in Sicht

Während sich die Verantwortlichen vor einer Woche von einem Spieler getrennt haben, wird dafür ab voraussichtlich kommender Woche eine Neuverpflichtung hinzustoßen. Gegen die SG Oftersheim soll am kommenden Sonntag mit Zweikampfstärke und Wille etwas Zählbares herausspringen. wy